Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Festung Markranstädt: SG LVB bleibt auch gegen Köthen zu Hause ungeschlagen

Festung Markranstädt: SG LVB bleibt auch gegen Köthen zu Hause ungeschlagen

Die Drittliga-Handballer der SG LVB haben am Sonntag beim neunten Auftritt in der Stadthalle Markranstädt gegen das Schlusslicht der Oststaffel HG Köthen mit 32:29 (18:13) ihren neunten Sieg eingefahren.

Voriger Artikel
Icefighters Leipzig lassen Black Dragons Erfurt erneut keine Chance
Nächster Artikel
Leipziger Kinobar zeigt Dokumentarfilm über Fußball im Konzentrationslager

Nicht aufzuhalten: LVB-Spieler Clemens Uhlig steuert fünf Treffer bei.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Erwartungsgemäß präsentierten sich die Gäste vor über 300 Zuschauern, darunter 40 HG-Fans, besser als ihr Tabellenplatz aussagt.

Obwohl das Team der Trainer Torsten Löther  und Co. Nils Kühr schon in der Startphase die Nase vorn hatte (5:2/7. Minute), ließen sich  die abstiegsbedrohten Anhaltiner nicht vorzeitig abschütteln, denn sie erzielten den Ausgleich 7:7 (14.). Danach gingen die Gastgeber wieder in Front (12:9/19.) und behielten die Führung dauerhaft in ihren Händen. Die besten LVB-Schützen David Heinig und Sascha Meiner (je sieben Treffer) hatten vor allem im ersten Durchgang maßgeblich für den Ausbau des Vorsprungs gesorgt.

„Über weite Strecken konnten wir den Gegner auf Distanz halten. Am Ende haben wir  durch Konzentrationsmängel zu viele Gegentore kassiert. Auch im Angriff wurden mehrere hundertprozentige Chancen nicht verwertet - aber unser Sieg war nie in Gefahr“, resümierte Coach Löther. Sein Team setzte sich nach der Pause deutlich ab (25:18/43.) und behauptete die Sieben-Tore-Führung bis zehn Minuten vor Ultimo (29:22).

Trotz des aussichtslosen Rückstandes ließen sich die Gäste nicht hängen. In den letzten fünf  Minuten wurde schließlich ihr aufopferungsvoller Kampf mit einem achtbaren Ergebnis belohnt. Kapitän Meiner sagte: „Das Spiel hat keinen Schönheitspreis verdient. Aber am Ende sind die Punkte das Wichtigste.“ 

Mit diesem Erfolg verteidigten die Leipziger ihren fünften Tabellenrang. Nach drei Heimspielen in Folge müssen die Messestädter schon am kommenden Freitag (19.30 Uhr) zur ersten Auswärtspartie der Rückrunde beim Tabellenzwölften HSV Bad Blankenburg antreten. Neun Tage danach (8. Februar/16 Uhr) steht das Duell der Blau-Gelben gegen den Spitzenreiter SC Magdeburg II in der Stadthalle Markranstädt auf dem Programm.

SG LVB:

Ziebert, Nositschka; Eulitz 1, Hanner 2, Sillanpää 2, Uhlig 5, Heinig 7, Meiner 7/2, Pfeiffer 2, Höhne 4, Zerrenner 1, Schiffner, Wittig 1.    

          

7-m:

3/2 : 6/4.

Strafen:

12 : 4 Minuten.  

Horst Hampe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.