Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Frauenhandball-WM in Leipzig: Sachsen bewilligt finanzielle Mittel

Internationales Turnier Frauenhandball-WM in Leipzig: Sachsen bewilligt finanzielle Mittel

Leipzig bewirbt sich als Ausrichter für Vor- und Hauptrunde der in Deutschland stattfindenden Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen. Nun hat der Freistaat Sachsen Gelder für die Bewerbung bewilligt.

2017 könnten in Leipzig WM-Spiele zu sehen sein. (Symbolbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. In zwei Jahren könnten Handballfans in der Messestadt WM-Begegnungen der Frauen geboten bekommen. Die Stadt als auch der Freistaat Sachsen befürworten das Vorhaben. Vom sächsischen Innenministerium kam nun eine Zusage für Mittel in Höhe von bis zu 250.000 Euro, teilten die SPD- und CDU-Fraktionen des sächsischen Landtages am Donnerstag mit.

Damit steigen die Chancen auf WM-Handball in Leipzig. Die Bewerbung Leipzigs für die Weltmeisterschaft 2017 erfolgt unter der Federführung des Handballverbands Sachsen und des heimischen Handballclubs Leipzig (HCL). „Das ist für uns natürlich von großem Interesse, stellt der deutsche Rekordmeister HCL 2017 aller Voraussicht nach zahlreiche Spielerinnen für die Nationalmannschaft und Leipzig hat ein handballbegeistertes Publikum“, so HCL-Geschäftsführer Kay-Sven Hähner.

Im Interview mit der Leipziger Volkszeitung erklärte Hähner im Sommer: „Wir haben uns für das Paket mit Vorrunde, Achtel- und Viertelfinale beworben. Es gab 15 Bewerberstädte, neun sind noch im Rennen.“ Am Ende soll es vier bis sieben Spielorte geben. Regionaler Mitbewerber ist nur Magdeburg. Ende September, Anfang Oktober falle die Entscheidung, so Hähner.

Die WM in Leipzig könnte laut Einschätzung des HCL-Geschäftsführers bis zu einer Million Euro nur an diesem Standort kosten. „Leider können wir nicht zu Sponsoren gehen, denn die Werberechte hat der Weltverband IHF. Es bleiben also nur Zuschauereinnahmen und die Unterstützung der öffentlichen Hand.“ Ohne die Unterstützung von Stadt und Land sei das Vorhaben nicht umsetzbar.

Wolf-Dietrich Rost, sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Abgeordneter aus Leipzig, sagte: „Leipzig hat eine jahrelange Tradition im erfolgreichen Handball, durch den HCL ist eine hervorragende Infrastruktur gegeben.“ Leipzig sei ein idealer Austragungsort für die Spiele, so Rost.

Die 23. Handball-Weltmeisterschaft der Frauen wird vom 1. bis zum 17. Dezember 2017 in Deutschland stattfinden. Insgesamt kämpfen 24 Teams um den Titel. Das Ausschreibungsverfahren für die Austragungsorte startete im vergangenen Februar.

boh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr