Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fußball, Handball, Fechten — mehr Spitzensport in Leipzig

Spitzensport Fußball, Handball, Fechten — mehr Spitzensport in Leipzig

Neben den erfolgreichen Fußball- und Handballteams aus der Messestadt warten in den kommenden Jahren einige sportliche Höhepunkte auf die Leipziger. Für 2017 sind Weltmeisterschaften in drei Sportarten in der Pleißestadt geplant.

Deutsche Hallenmeisterschaften der Leichtathletik in Leipzig. In den kommenden Jahren soll es noch mehr Spitzensport in der Messestadt geben.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Sachsen-Metropole Leipzig entwickelt sich wieder zu einer Stadt des nationalen und internationalen Spitzensports. Neben dem potenziellen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig sind es vor allem die in der Eliteklasse spielenden Handball-Teams der DHfK und des HCL, die als Zugpferde der Stadt gelten. Zudem sind es immer öfter sportliche Großereignisse, wie die am Wochenende stattgefundenen Deutschen Hallenleichtathletik-Meisterschaften in der Arena, die für überregionale Aufmerksamkeit und viel Anerkennung sorgen.

Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) und Sportamtsleiterin Kerstin Kirmes zeigten sich gestern bei der Vorstellung des Abschlussberichts zum Sportprogramm 2015 mit der aktuellen Entwicklung sehr zufrieden. „Das Image steigt, man nimmt Leipzig immer mehr wahr“, sagte Rosenthal und kündigte weitere Höhepunkte für 2017 an. So werde die Leichtathletik-Meisterschaft eine Neuauflage erfahren. „In unserem Veranstaltungskonzept ist die Leichtathletik ein Standbein und wird auch weiter eine Größe sein“, sagte er. Zudem können sich die Leipziger auf gleich drei Weltmeisterschaften freuen. Zu Gast an der Pleiße werden die Fechter-Elite (Juli), die Handballerinnen (Dezember) und die Latein-Spezialisten im Turniertanz (Oktober) sein. Außerdem läuft sich Leipzig schon für das Deutsche Turnfest 2021 warm. Erst kürzlich gab es zu Bewerbungsdetails ein Treffen zwischen DTB-Präsident Rainer Brechtken und OBM Burkhard Jung (SPD).

Erfreut zeigte sich Rosenthal auch über die Verbesserung der Infrastruktur für den kleinen Sport in der Stadt. So gehören die 2013 eröffnete Dreifelderhalle im Rabet neben der Halle Radrennbahn und der auf den Weg gebrachten Halle der Sportoberschule (Waldstraßenviertel) zu den Eckpfeilern. Der Gesamtinvestitionsaufwand habe seit 2009 gut 41 Millionen Euro betragen, so Rosenthal. „Für die Entwicklung Leipzigs waren die letzten sechs Jahre gute Jahre. Wir haben ein gutes Hallennetz, auch wenn noch nicht der gesamte Bedarf gedeckt ist“, bilanzierte er. Er habe sich aber gewünscht, dass die Vereinsstruktur im Neuseenland ein Stück weiter wäre.

Und noch eine frohe Botschaft gab’s gestern für die hiesige Sport-Szene: Die für knapp 7,7 Millionen Euro sanierte Sporthalle Brüderstraße wird am 31. März offiziell freigegeben. Laut Sportamts-Chefin Kirmes soll bereits am ersten April-Wochenende der Wettkampfbetrieb in dem aufwendig modernisierten Bau wieder anlaufen.

Kerstin Förster/Dominic Welters

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr