Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gegen Alba Berlin hat der Mitteldeutsche BC in Leipzig keine Chance

Tabellenletzter Gegen Alba Berlin hat der Mitteldeutsche BC in Leipzig keine Chance

Die Bundesliga-Basketballer des Mitteldeutschen BC haben die Überraschung verpasst und gegen ALBA Berlin die erwartete Heimniederlage kassiert. Die Weißenfelser mussten sich am Sonntag dem achtmaligen deutschen Meister in der Arena Leipzig mit 75:84 (36:47) geschlagen.

Gegen Alba Berlin hatte der Mitteldeutsche BC keine Chance.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Bundesliga-Basketballer des Mitteldeutschen BC haben die Überraschung verpasst und gegen ALBA Berlin die erwartete Heimniederlage kassiert. Die Weißenfelser mussten sich am Sonntag dem achtmaligen deutschen Meister in der Arena Leipzig mit 75:84 (36:47) geschlagen, lieferten aber gegen den Favoriten eine gute Leistung ab. Die meisten Punkte in dieser Partie erzielte für den MBC Marcus Hatten (19), bei den Hauptstädtern waren Robert Lowery und Elmedin Ikanovic mit je 20 Punkten am treffsichersten. Nach der 17. Saisonniederlage bleibt der MBC Tabellenletzter.

Gegen Alba Berlin hatte der Mitteldeutsche BC am Sonntag in Leipzig keine Chance. Das Spiel in der Arena endete 75:84 (36:47). (Bilder: Christian Modla)

Zur Bildergalerie

Bereits zum zehnten Mal hat der Mitteldeutsche BC in der Messestadt ein Heimspiel ausgetragen. Für sogenannte „Event Games“ weichen die Mitteldeutschen seit 2003 für besonders attraktive Spiele in die größere Arena nach Leipzig aus. Das Hinspiel vor fünf Wochen hatten die Berliner klar mit 89:58 für sich entschieden. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (22:17) übernahmen die Berliner im zweiten Durchgang dank ihrer starken Rebound-Arbeit mehr und mehr die Kontrolle über die Partie und erspielten sich bis zur Halbzeit eine zweistellige Führung. Lowery zog immer wieder schnell zum Korb und erzielte seine elf Punkte in der ersten Hälfte bei einer hundertprozentigen Wurfquote.

Im dritten Durchgang verteidigte ALBA das Polster ohne zu glänzen, nach 30 Minuten lag der achtfache deutsche Meister 63:52 vorn. Als die Gastgeber im Schlussviertel zwischenzeitlich auf sechs Punkte herankamen, legte Berlin im Stile einer Spitzenmannschaft wieder zu und siegte am Ende ungefährdet.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr