Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Goldenes Triple für Rennrodler Loch - Hüfner holt ersten EM-Sieg

Wintersport Goldenes Triple für Rennrodler Loch - Hüfner holt ersten EM-Sieg

Besser geht es nicht: Auch bei der Heim-EM im sächsischen Altenberg räumen Deutschlands Rennrodler alle Titel ab. Felix Loch schafft sogar das goldene Triple und sichert sich wie Natalie Geisenberger den vorzeitigen Sieg im Gesamtweltcup.

Felix Loch jubelt beim Zieleinlauf über seinen Sieg.

Quelle: dpa

Altenberg. Felix Loch und Natalie Geisenberger posierten strahlend mit der großen Kristallkugel, Tatjana Hüfner jubelte über den ersten EM-Titel ihrer langen Karriere. Deutschlands Rennrodler haben auch bei der Heim-EM im sächsischen Altenberg ihre Vormachtstellung unterstrichen und alle Titel abgeräumt. Beim vorletzten Weltcup der Saison, bei dem gleichzeitig EM-Gold vergeben wurde, holten sich Loch, Hüfner und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken am Wochenende jeweils den Titel. Zudem sicherten sich Loch und Geisenberger bereits zum fünften beziehungsweise vierten Mal in Serie den Sieg im Gesamtweltcup.

„Jetzt habe ich mit dem Triple vorgelegt und es wäre schön, wenn die Bayern nachziehen können“, sagte der Fan des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München mit breitem Grinsen der ARD. Bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere holte sich der 26-Jährige in einer Saison die Siege bei EM, WM und im Gesamtweltcup.

Auch sein Vater und Bundestrainer Norbert Loch war stolz auf die Leistung seines Sohnes. „Ich glaube, es ist sehr wichtig, gerade diesen Gesamtweltcup zu holen. Weil das zeigt genau, wer über die gesamte Saison der Beste war.“ Beim letzten Weltcup am kommenden Wochenende in Winterberg ist Loch nicht mehr vom ersten Rang der Gesamtwertung zu verdrängen.

Das gilt auch für Geisenberger, die es am Sonntag nach einem schweren Sturz im Training unter der Woche aber nur auf den vierten Rang schaffte. Dennoch baute sie ihren Vorsprung auf 109 Punkte aus, weil Summer Britcher aus den USA nur Neunte wurde.

Hüfner holte sich deutlich vor der Lettin Eliza Cauce ihren zweiten Weltcup-Sieg in diesem Jahr und gleichzeitig ihren ersten EM-Titel. „Ich bin sehr froh. Europameisterin war ich noch nie. Das ist ein weiterer Titel für meine Titelsammlung“, sagte sie.

Nicht so gut lief es in der sächsischen Eisrinne für die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt, die den vorzeitigen Sieg im Gesamtweltcup verpassten. Die Olympiasieger und Weltmeister verloren den EM-Titel an die überragenden Toni Eggert und Sascha Benecken, die einen Bahnrekord aufstellten. „Für uns ist die EM ein großer Titel. Die stärksten Teams kommen aus Europa und die haben wir heute alle geschlagen“, sagte Eggert.

Vor dem letzten Weltcup in Winterberg haben Wendl/Arlt trotzdem noch 90 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung und können von Eggert/Benecken kaum noch vom ersten Weltcup-Rang verdrängt werden. „Jetzt hoffen wir, dass in der Weltcupgesamtwertung nicht noch etwas anbrennt“, sagte Wendl.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr