Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gute Aussichten für DHfK-Sparkassenachter: Leipziger geben Debüt in Eliteklasse

Gute Aussichten für DHfK-Sparkassenachter: Leipziger geben Debüt in Eliteklasse

Der Platz im Heck ist gefühlsgesteuert. "Mir gefällt, dass ich acht Jungs anschreien kann", lachte Josephine Pohl (18) mit der Sonne und der Männer-Crew um die Wette.

Voriger Artikel
Icefighters Leipzig brauchen einen neuen Trainer – Mannix Wolf geht nach Heilbronn
Nächster Artikel
Wandern ist ein Volkssport in Deutschland - Immer mehr junge Fans kommen hinzu

Signalwirkung: Die Jungs und Steuerfrau vom DHfK-Sparkassenachter greifen in der 2. Ruder-Bundesliga an. Station in Leipzig ist am 15. August.

Quelle: förster

Leipzig. Gerade eben wurde im Ruderzentrum Burghausen der neue Sparkassenachter des SC DHfK getauft, in dem auch ihr Freund Franz Krümmling (21) und dessen Zwillingsbruder Josef sitzt. Dass das Paradeboot auf eine beziehungsweise mit Bettina Haueisen auf eine zweite Frau hören will/muss/darf, ist in der nationalen Eliteklasse erlaubt. Dort werden die Leipziger am 16. Mai in Liga zwei in Frankfurt/Main ihr Debüt geben.

Von den roten Wettkampf-Shirts geht eine Signalwirkung aus. "Erstmalig ist es uns gelungen, als SC DHfK am Standort eine Mannschaft aufzubauen. Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt umgesetzt. Wir hoffen, dass es Reize auf den gesamten Trainingsbetrieb ausstrahlt", sagte Abteilungsleiter Thomas Krümmling. Alsdann sorgte OSP-Chef Winfried Nowack für den prickelnden Tauf-Moment, floss der Sekt aufs Schmuckstück und zog Vereinspräsident Christoph Hansel die DHfK-Fahne vom 46 000 Euro teuren Boot (90 Prozent vom Land gefördert/10 Prozent Verein/Sponsor Sparkasse). Das Flaggschiff trägt den Namen "Chronos" - Gott der Zeit. "Unser Olympiaboot hatte damals keinen Namen, sondern hieß schlicht 17 321", erinnerte sich prompt Stadtsportbund-Präsident Uwe Gasch (53) an seine Erfolgs-Karriere und klärte auf: "Das war die fortlaufende Nummer der Werft." Mit "Chronos" werden die Leipziger insgesamt fünf Renntage bestreiten. Eine Sternstunde dürfte dabei das Heim-Spektakel innerhalb des 15. Wasserfestes am 15. August sein.

Erstmals machen die besten 40 Vereins-Achter der Republik Station im Freistaat, darunter in Liga zwei die sächsischen Vertreter Dresden und Wurzen. Die 350 Meter Sprintrennen werden in unmittelbarer Nähe der Galopprennbahn Scheibenholz auf dem Elsterflutbett ausgetragen. Der Neuling startet mit den alten Hasen wie Dietmar Czekay und Thomas Witzelt sowie jungen Recken. 14 Athleten bilden das Kernteam und diese haben sich auf die Fahne geschrieben: Erfahrung sammeln, Leidenschaft zeigen, im vorderen Drittel der 14 Boote ankommen.

Prioritäten auf höchstem Niveau haben sich indes die Spitzen-Ruderer des SC DHfK gesetzt. Bei den Weltmeisterschaften Ende August in Frankreich wird um die Quotenplätze für Rio gekämpft. Zur ersten internationalen Bestandsaufnahme treten die Leipziger am kommenden Wochenende beim Weltcup im slowenischen Bled an. Annekatrin Thiele fährt im Doppelvierer mit Lisa Schmidla (Krefeld), Carina Bär (Heilbronn) und Marie-Catherine Arnold (Hannover). Olympiasieger Philipp Wende muss mit Lauritz Schoof (Rendsburg) in Bled noch einen internen Ausscheid mit drei anderen DRV-Zweiern bestehen. Tim Grohmann, der wegen einer Zahn-OP zur nationalen Qualifikation außer Gefecht gesetzt war, bereitet sich auf die Studenten-Weltfestspiele vor, die Anfang Juli in Südkorea ausgetragen werden.

www.scdhfk-achter.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.05.2015

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.