Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Handballer der SG LVB Leipzig erkämpfen Auswärtssieg beim TSV Neuhausen/Filder

Handballer der SG LVB Leipzig erkämpfen Auswärtssieg beim TSV Neuhausen/Filder

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Regionalliga hat die SG LVB Leipzig am Sonntag den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Beim TSV Neuhausen/Filder setzte sich das Team von Trainer Jens Große knapp mit 30:29 (13:16) durch.

Neuhausen/Leipzig. Zwischenzeitlich hatten die Leipziger mit sechs Toren im Rückstand gelegen, kämpften sich aber mit einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit noch zu einem glücklichen Auswärtssieg. Damit klettert die SG LVB auf den zwölften Tabellenplatz, hat aber immer noch acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Beste Leipziger Torschützen waren Richard Wagner und Danny Trodler mit jeweils sechs Treffern.

Die Gäste starteten druckvoll und gingen zunächst mit 3:1 in Front. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben früh geführt. Das Team hat das umgesetzt, was wir am Sonntagmorgen noch auf DVD analysiert haben“, sagte LVB-Coach Große. Die mangelnde Chancenverwertung machte das Leipziger Polster jedoch schnell zunichte. Die Hausherren nahmen das Heft in die Hand und erspielten sich bis zur Halbzeitpause eine 16:13-Führung. „Nach der Startphase haben wir viele Chancen, darunter einige freie, im Angriff vergeben. Neuhausen hat uns daher eiskalt ausgekontert“, ärgerte sich Große.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber ihren Vorsprung ausbauen und lagen zwischenzeitlich sogar 20:14 vorne. „Vom Sieg war nicht mehr auszugehen, aber die Mannschaft hat sich klasse wieder zurück gekämpft“, lobte der Trainer. In der letzten viertel Stunde wechselte die SG LVB von einer 6:0-Aufstellung in eine offensive 3:2:1-Deckung und brachte Neuhausen/Fildern damit aus dem Konzept. „Dieser Schachzug hat gewirkt, da der Gegner personell unterbesetzt war, wir frische Spieler von der Bank gebracht waren und somit durch ständiges laufintensives 1:1-Spiel konditionell klar überlegen waren“, so Große.

Nach dem Ausgleich zum 27:27 und der Leipziger 30:29-Führung kurz vor Spielende wurde es noch einmal spannend. „Wir sind in Ballbesitz, verlieren aber das Spielgerät vier Sekunden vor Schluss“, beschreibt Danny Kunz die turbulente Schlussphase. „Wir verzögern den Freiwurf, erhalten eine Zwei-Minuten-Strafe, aber der Wurf aus der Ferne wird von Manuel Röttig gehalten“, so der LVB-Rückraumspieler. „Wir haben uns in der zweiten Hälfte nie aufgegeben. Der Sieg ist ein geiles Gefühl!“

SG LVB:

Clauß/Röttig - Eulitz 5, Grießbach 4, Wagner 6, Berthold 4, Kunz 1, Trodler 6, Lorenz-Tietz 4/1, Höhne, Steinbeck, Kostulski, Ziemann

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.