Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hansa Rostock verliert wieder: 2:5 gegen Union Berlin

Hansa Rostock verliert wieder: 2:5 gegen Union Berlin

Aufsteiger Hansa Rostock gerät in der 2. Fußball-Bundesliga immer stärker in den Abstiegsstrudel. Das Team von Trainer Peter Vollmann kassierte am Freitagabend vor 14.000 Zuschauern in der heimischen DKB Arena eine 2:5 (0:0)-Pleite gegen den 1. FC Union Berlin und wartet einen Spieltag vor dem Hinrundenabschluss weiter auf den zweiten Saisonsieg.

Voriger Artikel
Patzer von Männel: Aue verliert in Nachspielzeit gegen den MSV Duisburg
Nächster Artikel
Politiker und Ex-Profis kritisieren Pokal-Ausschluss von Dynamo Dresden

Hansa Rostock hat gegen Union Berlin mit 2:5 verloren.

Quelle: dpa

Rostock. Nur Tobias Jänicke (63.) und Lucas Albrecht (67.) erzielten die Tore für die ersatzgeschwächten Hausherren.

John Mosquera (59., 67.), Marc Pfertzel (49.), Christopher Quiring (54.) und Patrick Zoundi (90.+2) trafen für die Hauptstädter, deren Fans vor Beginn der zweiten Halbzeit mit dem massiven Abbrennen von Feuerwerkskörpern und bengalischem Feuer für Unmut sorgten. „Unser Sieg war hoch verdient. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit Tore schießen müssen, haben uns da aber zu blöd angestellt“, sagte Unions Mittelfeldspieler Michael Parensen.

Die Rostocker ließen hingegen die Köpfe hängen. „Vor allem in der zweiten Halbzeit war das zu wenig“, sagte Torhüter Kevin Müller. „Wenn du zu Hause fünf Gegentore kassierst, kannst du nicht gewinnen. Jeder muss sich jetzt an die eigene Nase fassen, damit wir da wieder herauskommen“, forderte Mittelfeldspieler Jänicke.

Bei nasskaltem Novemberwetter kamen die Gäste sofort auf Betriebstemperatur in der Begegnung, die wegen Verzögerungen beim Einlass der mehr als 2000 Berliner Schlachtenbummler mit 15-minütiger Verspätung angepfiffen wurde. Schon nach sechs Minuten musste Hansa Rostocks Torhüter Kevin Müller bei einem Schuss von Union-Angreifer Silvio sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand der Hausherren zu verhindern.

Nur sieben Minuten später stand der deutsche U20-Nationaltorhüter erneut im Mittelpunkt, als er gegen den einschussbereiten Mosquera in letztem Moment rettete. Die Berliner waren auch in der Folge das spielerisch klar bessere Team und hatten noch eine dritte Gelegenheit zum 1:0, aber Hansas Innenverteidiger Pavel Kostal spitzelte Quiring den Ball im letzten Moment vom Fuß (28.).

Hansa fand bis zu diesem Zeitpunkt praktisch nicht statt. Ohne den erkrankten Kapitän Sebastian Pelzer, den verletzten Regisseur Mohammed Lartey und die gesperrten Mittelfeldspieler Dominic Peitz und Tom Weilandt fehlte es an Ordnung. Zu viele Ballverluste hemmten den Spielfluss, und vorn wirkte der junge Lucas Albrecht bei seinem ersten Einsatz in der Startelf überfordert.

Timo Perthel war zwar auch nicht besser. Der ehemalige Bremer hatte drei Minuten vor Schluss wenigstens noch die erste Rostocker Chance. Sein Schuss aus Mittelstürmerposition wurde allerdings von Union-Torhüter Jan Glinker mit dem Fuß abgewehrt.

Vier Minuten nach dem verspäteten Wiederbeginn hatten es die Berliner dann doch geschafft. Pfertzels Schuss von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar für Kevin Müller im linken unteren Eck ein. Nachdem Union mit zwei weiteren Treffern im Fünf-Minuten-Takt nachlegte, war das Spiel nach einer Stunde entschieden. Rostocks Aufbäumen kam zu spät.

Gert Glaner, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.