Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Heißes Sachsenderby am Engelsdorfer Volleyball-Netz

Heißes Sachsenderby am Engelsdorfer Volleyball-Netz

Die Lok rückte auch am Feiertag aus. Von 10 bis 12 Uhr schmetterten die Engelsdorfer Drittliga-Volleyballerinnen um die Wette. "Ausruhen können wir später, nicht aber vor so einem Derby-Gipfel", erklärte Abteilungsleiter Norman Thomas, der mit Spielerin und Freundin Josefine Seifert den sonnigen Tag mit einem Bummel in der City ausklingen ließ.

Voriger Artikel
Turn-Mix mit starker Konkurrenz: Internationalen TuG-Pokal in Leipzig
Nächster Artikel
Dynamo Dresden und DFB einigen sich auf Fristverlängerung im Pokal-Ausschluss

Mit Fingerspitzengefühl und Kampfgeist zum Sieg: Die Lok-Volleyballerinnen Christina Heinze (Nr. 2.) und Ulrike Voß steigen zum Block gegen Senta Fößel vom TV Altdorf hoch.

Quelle: Christian Nitsche

Am Samstag, wenn Spitzenreiter Dresdner SSV beim Tabellenzweiten antritt, wird das Spieltag-Motto ab 18.30 Uhr wieder lauten: "Krimi statt Sportschau".

Nichts anderes im Sinn hatten die Lok-Frauen von Trainer Ronny Lederer am vergangenen Sonnabend, als sie in einem aufregenden Spiel den TV Altdorf mit 3:1 in die Dunkelheit entließen. Auch das bevorstehende Sachsen-Match soll mit einem Happy End enden. Die Erinnerungen jedenfalls sind glückliche. Denn in der vergangenen Saison hatten die Volleyball-Engel die Dresdnerinnen zweimal bezwingen können. Stopp: Neue Spielzeit, andere Vorzeichen. Die Gäste aus der Landeshauptstadt haben sich ordentlich verstärkt. In ihren Reihen lässt Ex-Nationalspielerin Friederike Thiem (26/mit dem DSC mehrfach erfolgreich) die Karriere mit sehenswerten Aktionen ausklingen. SSV-Trainer Dirk Lommatzsch kündigte auf der Vereins-Homepage an schon mal an: "Wir wollen den positiven Trend fortsetzen und auch in Engelsdorf keine Punkte liegen lassen."

Die gegnerische Ansage heizt das Derby an. "Wir können in Bestbesetzung antreten, wissen um unsere Stärken und vertrauen wieder auf die Fans. Es ist unser letztes Heimspiel in diesem Jahr. Ein Grund mehr, in die Halle zu kommen und uns anzufeuern. Wir wollen gewinnen", hofft Norman Thomas auf viel Publikum und einen erfolgreichen Abend. Dem Heim-Hit folgen bis zur Weihnachtspause noch vier Auswärtsspiele.

Wer sich brennend für das Duell interessiert, bekommt zudem heiße Informationen rund um den Brandschutz. Präsentiert wird die Partie vom langjährigen Lok-Partner Brandschutzbüro Hahn. Als Berater ist zudem Schornsteinfegermeister Torsten Kohl zur Stelle. Großes Kino: Die Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Engelsdorf wird an der Halle vorfahren.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.11.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.