Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Herbst-Offensive läuft

Herbst-Offensive läuft

Zufriedene Gesichter und Leipziger Erfolge beim Sportscheck-Stadtlauf: Das Hauptrennen über 10 km ging an Kathrin Bogen (SC DHfK) und Vorjahressieger Jakob Stiller (LAZ), dessen Vereinskollegin Laura Clart mit einer schnellen 5-km-Runde glänzte.

Leipzig. Veranstalter Torsten Scharf freute sich über 4300 Teilnehmer in vier Disziplinen.

Als sich das große Feld für den Hauptlauf präparierte, wirkte Laura Clart ein wenig überfordert. Nicht bei ihrem 5-km-Sieg in starken 17:55 min, aber bei der Siegerehrung, bei der das 19-jährige Talent allein mit einem Drei-Liter-Glas voller Weißbier kämpfte. Auch Trainer Frank Hennig wollte nicht so recht ran an den randvoll gefüllten Glaspokal. Er war erst in der Nacht von der Kanu-WM aus Duisburg heimgekehrt, wo Sohn Sebastian mit Rang fünf eine ordentliche WM-Premiere im olympischen C2 hingelegt hatte. "Wenn Basti Sonntag drangewesen wäre, wäre ich jetzt nicht hier. Wer weiß, ob ich noch mal bei einer WM dabei bin, den Stadtlauf habe ich jedes Jahr", sagte der Coach, dessen Trainingsgruppe in den vergangenen Monaten einem Lazarett glich, gestern aber mit zwei Siegen und einem dritten Rang glänzte.

Laura Clart, die im Dezember 2012 bereits EM-Luft im Crosslauf schnuppern durfte, peilt nach überstandener Rücken- und Oberschenkelverletzung in 14 Tagen in Neu-Isenburg die Bundeskader-Norm im Halbmarathon an. "Seit Ende Juli bin ich endlich schmerzfrei", sagte die Studentin. Gestern hatte sie mit Lars Rößler einen erfahrenen und groß gewachsenen Tempomacher aus den eigenen LAZ-Reihen, er bot der kleinen Lara jede Menge Windschatten. Der Jenaer hatte vor wenigen Wochen Pech bei einem Fahrrad-Sturz: "Ein anderer Radfahrer ist in mich reingefahren. Zum Glück kann ich inzwischen wieder beschwerdefrei laufen."

LAZ-Kollegin Carina Schipp - mehrfache Siegerin des Leipzig-Marathons - wiederum verstauchte sich vor anderthalb Wochen den kleine Zeh. "Ich hatte schon Angst, dass sie gebrochen ist." Gestern rannte sie die 10 km locker mit, kam immerhin auf Platz drei. Doch bei den Zielen für den Herbst wird umdisponiert: Statt der Jagd auf eine neue Marathon-Bestzeit bei den deutschen Meisterschaften in München steht aufgrund des Trainingsrückstandes nun die 50-km-Meisterschaft im November auf der Agenda, wo das Tempo traditionell geringer ist.

Auch Siegerin Kathrin Bogen hat sich noch nicht von einer langwierigen Fußverletzung erholt. "Egal, die zehn Kilometer habe ich die Zähne zusammengebissen. Es hat Spaß gemacht und war eine schöne Runde." Da alle das gleiche Trikot trugen, hatte sie lange keinen Überblick, ob sie tatsächlich in Führung liegt. "Auf der Karl-Liebknecht-Straße, wo sich das Feld begegnet, habe ich es dann bei Kilometer sechs gesehen." Sie kam gemeinsam mit Ehemann Gregor ins Ziel, den sie nach drei Kilometern eingeholt hatte. Gregor Bogen sprach von herrlichem Lauf-Wetter. Er war wie der souveräne Sieger Jakob Stiller froh, dass es über Nacht abgekühlt und sich die Sonne gestern Mittag verzogen hatte. Stiller zeigte sich mit seiner Zeit (30:51) sehr zufrieden, auch wenn ihm der letzte Kilometer etwas kurz vorkam. "Letztlich ist entscheidend, was ich in drei Wochen bei der Straßenlauf-DM renne", sagte der für die kommenden Läufe zuversichtliche Gewinner. Die Herbst-Offensive läuft. Und die gestrige Runde samt bester Stimmung bei Start und Ziel am Markt war ganz nach dem Geschmack des Siegers sowie aller 4300 Teilnehmer.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.09.2013

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.