Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hockey-Weltmeisterschaft im Februar findet ohne Leipziger Lokalmatadorin statt

Hockey-Weltmeisterschaft im Februar findet ohne Leipziger Lokalmatadorin statt

Die Hitliste ist passend zum Leipziger Jubiläumsjahr gebührend lang, vereint Geschichte, Gegenwart und Zukunft gleichermaßen, doch der Sportbürgermeister muss nur kurz überlegen: "Hockey ist mein Favorit", sagte Heiko Rosenthal (40) gestern im Rathaus bei der Präsentation des Sportkalenders 2015. Für die 4. Hallen-Weltmeisterschaften (4. bis 8. Februar in der Arena) hatte sich der Linke-Politiker mehrfach stark gemacht, leistete bei der Hallen-EM der Herren in Wien 2014 finale Lobbyarbeit.

Voriger Artikel
Radrennen „neuseen classics“ wird 2015 zu Amateurrennen aufgewertet
Nächster Artikel
Derby-Sieg in Taucha: Icefighters Leipzig demontieren Tabellenführer Saale Bulls Halle

In der Vergangenheit fanden in Leipzig bereits Europameisterschaften im Hallenhockey statt.

Quelle: dpa

Leipzig. Bereits 2003 ging die WM-Premiere mit den besten Teams in Leipzig über die Bühne, Anfang 2012 folgte die EM in der Arena. Deutschland feierte die Titel und im Olympiajahr mit ATV-Torhüterin Karoline Amm das goldene Händchen. Aktuell lautet die Mission der angehenden Medizinerin, die Botschaft des Championats in die Hockey-Welt zu tragen. Derweil wird eine Lokalmatadorin auf dem Parkett vergeblich gesucht. Denn Bundestrainer Jamilon Mülders verzichtete im WM-Aufgebot auf die sächsische Note.

"Ich hätte andere Namen im Kader erwartet und das nicht nur, weil uns das aus Veranstaltersicht besser gefallen hätte", kommentierte OK-Chef Falk Jänicke die Berufung als, nun ja, schöne Bescherung. ATV-Coach Axel Thieme, der mit zum Trainerstab während der WM gehört, reagierte entsprechend. "Chef ist Chef, von daher ist die Entscheidung zu akzeptieren. Doch persönlich bin ich maßlos enttäuscht", sagte Thieme, der mit seinen jungen Bundesliga-Damen auf bestem Weg in die Playoffs ist.

Garantiert werden Leipziger Athleten bei den Kanuslalom-Europameisterschaften vor den Toren der Stadt kämpfen (26.-31. Mai). In der Folge könnte der Kanupark in Markkleeberg in noch größeren Dimensionen, konkret olympischen, für Furore sorgen - im Fall einer Berliner Bewerbung mit positivem Ausgang. "Wenn wir das Glück haben, als Standort beteiligt zu werden", hofft Heiko Rosenthal im Zeichen der Ringe.

Fehlt noch König Fußball. Mit dem EM-Qualifikationsspiel der Löw(en)-Bande gegen Georgien am 11. Oktober gratuliert der Deutsche Fußball-Bund seinem Gründungsort Leipzig zum 1000-jährigen Bestehen. Aktueller Stand: Erster gegen 69. der Weltrangliste.

www.leipzig.de/sport

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.12.2014

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.