Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Icefighters verlieren 2:8 gegen Regensburg und scheiden im Viertelfinale aus

Raus mit Applaus Icefighters verlieren 2:8 gegen Regensburg und scheiden im Viertelfinale aus

Jedes Märchen geht einmal zu Ende. Bei den Icefighters passierte das am Montag um 18:25 Uhr. Da endete Spiel vier der „Best of 5“-Serie gegen den EV Regensburg, die Leipziger verloren in der Tauchaer Fexcom-Arena 2:8. Bedeutete das Aus in den Aufstiegs-Playoffs. Die Icefighters feiern am 2. April (16 Uhr) mit den Fans eine Saison-Abschiedsparty.

Die Leipziger Icefighters haben am Ostermonntag ihr Heimspiel gegen den EV Regensburg verloren und sind damit im Viertelfinale der Playoffs ausgeschieden.

Quelle: Alexander Prautzsch

Leipzig. Jedes Märchen geht einmal zu Ende. Bei den Icefighters passierte das am Montag um 18:25 Uhr. Da endete Spiel vier der „Best of 5“-Serie gegen den EV Regensburg, die Leipziger verloren in der Tauchaer Fexcom-Arena 2:8 (0:2, 2:5, 0:1) und nach 2:7, 4:3 sowie dem 2:6 vom Sonnabend das dritte Match. Bedeutete das Aus in den Aufstiegs-Playoffs. Regensburg steht im ins Halbfinale, die Icefighters feiern am 2. April (16 Uhr) mit den Fans eine Saison-Abschiedsparty.

„Es ist immer Scheiße auszuscheiden, aber die Jungs waren einfach platt“, sagte Coach Sven Gerike. Tatsächlich kroch sein Team auf dem Zahnfleisch. Der kleine Kader (Leipzig mit 14 Feldspielern, Regensburg mit 20) hatte sich weiter dezimiert. Neben Hannes Albrecht fehlte auch Esbjörn Hofverberg nach einer Rippenprellung vom Samstag, Florian Eichelkraut war nach Magen-Darm-Infekt und schlafloser Nacht geschwächt. Doch der Kapitän zeigte sich als Vorbild in der Disziplin, in der Leipziger Champions sind: kämpfen, niemals aufgeben.

Die Leipziger Icefighters haben am Ostermontag ihr Heimspiel gegen den EV Regensburg verloren und sind damit im Viertelfinale der Playoffs ausgeschieden.

Zur Bildergalerie

Mit diesen Tugenden hielten die Duisburg-Bezwinger das Match 30 Minuten lang offen. Typisch: Mit riesigem Fight, perfekter Defensivarbeit und einem großartigen Goalie Sebastian Staudt überstanden die Hausherren eine vierminütige (!) doppelte Unterzahl. 2000 Fans tobten. Als die Reihen vollzählig waren und alle dachten, das Schlimmste sei vorbei, kamen die kalten Duschen. Die erste mit dem 0:1 umstritten (Staudt schwor, der Puck lag nicht hinter der Torlinie, die Schiris entschieden anders), die zweite zum 0:2 nach einem blitzsauberen Konter.

Eine Vorentscheidung? Nicht im Eishockey und erst recht nicht bei den Icefighters anno 2016. Noch einmal warfen die Eichelkraut, Snetsinger und Co. alles ins Match, was an mentaler und physischer Kraft irgendwie aufzutreiben war. Für kurze Zeit lag ein neuerlicher Krimi in der Luft. 1:2 Eichelkraut, 2:2 Fominych, die Fexcom-Arena wurde zum Tollhaus. Doch dann passierten Fehler: Das 2:3 und 2:4 kassierten die Zeltherren innerhalb von 20 Sekunden, der berühmte „Genickbrecher“. Spätestens nach dem 2:5 eine Minute später war das Spiel durch.

Doch selbst dann bejubelten die Fans ihre Icefighters – im Schlussdrittel mit Nonstop-Gesängen („Wir haben gute Laune“, „Wir sind stolz auf unser Team, Hallelujah“). Am Ende feierten sich alle gegenseitig: Die Regensburger Anhänger ihr Team fürs Weiterkommen, die Leipziger ihre Mannschaft für eine famose Saison, die Spieler beider Mannschaften das bestens gelaunte Publikum. Ovationen fast eine halbe Stunde lang.

„Wie wir trotz der Niederlage gefeiert wurden, das hat gut getan“, bekannte Gerike. „Im Moment bin ich etwas enttäuscht. Aber spätestens ab morgen können wir auf die ganze Saison schauen. Und da bin ich stolz auf meine Jungs. Was die geleistet haben, verdient Riesenrespekt. Sie haben ganz viel Herz, Charakter und Moral gezeigt.“ Gelungenes Fazit.

Torfolge: 0:1 Böhm (13.), 0:2 Trew (14.), 1:2 Eichelkraut (22.), 2:2 Fominych (29.), 2:3 Stähle (31.), 2:4 Trew (31.), 2:5 Schmitt (32.), 2:6 Smith (33.), 2:7 Gajovsky (37.) , 2:8 Heger (53.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr