Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Iron Maik“ kehrt zum 1. FC Magdeburg zurück

3. Liga „Iron Maik“ kehrt zum 1. FC Magdeburg zurück

In der Bundesliga hieß er bei den Fans nur „Iron Maik“ wegen seiner harten Spielweise. Gegner fanden oft deutliche Worte für Maik Franz. Jetzt ist der 34-Jährige zurück beim 1. FC Magdeburg.

Maik Franz im Trikot von Eintracht Frankfurt.

Quelle: dpa

Magdeburg. In der Bundesliga hieß er bei den Fans nur „Iron Maik“ wegen seiner harten Spielweise. Gegner fanden oft deutliche Worte für Maik Franz. „Er tritt das Fairplay mit großen Schuhen“, meinte einst Werder-Trainer Thomas Schaaf. Mario Gomez bezeichnete ihn wegen seines harten Einsteigens sogar einmal als „Arschloch“. Franz selbst hatte fortan sein Image als Raubein weg, bezeichnete seine Spielweise aber lediglich als agressiv.

Jetzt ist der einstige Verteidiger zurück auf der Fußballbühne und zwar als Mann hinter den Kulissen. Franz wird Assistent der Geschäftsführung bei Drittligist 1. FC Magdeburg. Bei den Elbestädtern startete er 1998 seine Karriere, bevor der gebürtige Merseburger sich seit 2001 in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg, dem Karlsruher SC, Eintracht Frankfurt etabliert und zuletzt bei Hertha BSC ein Comeback versuchte. Er brachte es auf insgesamt 191 Einsätze. Wegen einer Knieverletzung musst der inzwischen 34-Jährige seine sportliche Laufbahn aber in Berlin beenden.

„Der 1. FC Magdeburg hat mir den Sprung in den Profifußball ermöglicht. Dafür bin ich Ihm heute noch sehr dankbar. Aus mehreren Möglichkeiten habe ich mich bewusst für den FCM entschieden. Ich möchte dem Verein etwas zurückgeben“, sagte der ehemalige Profi.

Franz arbeitet nun im Zuge seines dualen Sportmanagement-Studiums bei den Magdeburgern. „Zukünftig wird er projektbezogene Tätigkeiten erhalten und gleichzeitig praktische Erfahrungen im Management sammeln können. Im ersten Schritt wird Maik den Aufbau eines qualitativen Scoutingsystems beim 1. FC Magdeburg erarbeiten“, sagte Geschäfstführer Mario Kallnik.

mro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr