Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jula und Petersen knacken Fortuna: Energie Cottbus siegt 2:0

Jula und Petersen knacken Fortuna: Energie Cottbus siegt 2:0

Der ehemalige Fußball-Bundesligist FC Energie hat die Zweitliga-Saison mit einem „Dreier“ eröffnet und in der Lausitz gleich neue Hoffnungen geweckt. Die Cottbuser schlugen am Sonntag Fortuna Düsseldorf, den Vierten der Vorsaison, mit 2:0 (0:0).

Voriger Artikel
Mitteldeutscher BC steigt erfolgreich in Testspielserie ein
Nächster Artikel
Energie Cottbus: Auftakt macht Lust auf mehr

Leonard Kweuke im Einsatz für Energie Cottbus.

Quelle: dpa

Cottbus. „Es war ein glücklicher Sieg. Die bessere Organisation und ein Stück mehr Willen waren entscheidend“, kommentierte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz den gelungenen Start und betonte euphorisch: „Wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg.“

Vor 13 390 Zuschauern im Stadion der Freundschaft entschieden Kopfball-Spezialist Emil Jula (51. Minute) und der junge Nils Petersen (75.) die abwechslungsreiche Partie. Die Gäste scheiterten vor allem an ihrer mangelnden Chancenverwertung und einer unaufmerksamen Innenverteidigung; Energie steigerte sich nach der Pause deutlich. „Wir wollten unbedingt den Sieg“, sagte Markus Brzenska.

Die Düsseldorfer, im Vorjahr schon mit 2:4 in der Lausitz unterlegen, spielten bei besten äußeren Bedingungen munter mit. Vor allem Neuzugang Sandor Torghelle, ablösefrei aus Augsburg gekommen, hatte gleich mehrere sehr gute Möglichkeiten. Doch der Ungar scheiterte an Energie-Keeper Thorsten Kirschbaum (38.) und vergab auch seine weiteren Chancen ebenso wie Ranisav Jovanovic (46.).

Besser machte es auf der Gegenseite Jula, dessen Einsatz wegen einer Verletzung lange infrage gestanden hatte. Nach schöner Flanke von Marc-André Kruska köpfte der 1,92 Meter große Rumäne ein. Petersen machte nach Zuspiel von Rok Kronaveter den Sack zu. „Wir sind mit Jula und Kruska ein hohes Risiko gegangen“, bemerkte Wollitz. Beide waren angeschlagen und wie Adam Straith erst in letzter Minute in die Startelf gerückt.

Der Vorjahres-Neunte hatte gleich mit fünf Neuzugängen in der Startelf begonnen: Kirschbaum, Kolja Afriyie, Takahito Soma, Daniel Adlung und Kronaveter. „Alle haben schon gut harmoniert“, befand Brzenska. In der Offensive setzte Angriffs-Talent Petersen, dem schon in der Vorsaison zehn Zweitliga-Treffer gelungen waren, die auffälligsten Akzente.

Obwohl Energie für den 21-Jährigen „das eine oder andere Angebot“ vorliegt, „wird er bei uns bleiben“, versicherte Club-Präsident Ulrich Lepsch. Mit seinem ersten Tor in der neuen Saison unterstrich Petersen seinen Wert für die Rot-Weißen. „Er fühlt sich bei uns in dem Umfeld wohl“, ergänzte ein euphorisierter Chefcoach Wollitz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.