Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
KFC-Nachwuchs auf dem Vormarsch

KFC-Nachwuchs auf dem Vormarsch

Die KFC-Ringer sind auf dem Vormarsch. Vor allem der Nachwuchs sorgt inzwischen auch über die Grenzen Sachsens hinaus für Furore. Gleich mit vier Athleten ist der Klub am Wochenende bei den deutschen Juniorenmeisterschaften (U21) im Freistil im badischen Waldkirch-Kollnau vertreten.

Voriger Artikel
45. Frühjahrslangstrecke des SC DHfK auf dem Elster-Saale-Kanal
Nächster Artikel
LVB-Handballer treten im hessischen Pohlheim an – Gegner mit Rücken an der Wand

Bereit für den Titelkampf: Trainer Sven Thiele mit seinem Sohn Erik (l.) und Jan Richtsteig. Johann Steinforth und Paul Schärschmidt fehlten zum Termin.

Quelle: Ch. Nitsche

"Wir waren bisher immer bei diesen Titelkämpfen dabei, doch ein Quartett hat sich dafür noch nie qualifiziert", freut sich Uwe Neumeister, Vizepräsident des KFC.

Erik Thiele (-84 kg), Jan Richtsteig (84 kg), Johann Steinforth (-74 kg), und Paul Schärschmidt (-60 kg), die sich bei den Mitteldeutschen Meisterschaften die Fahrkarten eroberten, werden bei diesen Titelkämpfen von Bundestrainer Sven Thiele betreut. Der 43-Jährige kann zudem stolz darauf sein, dass drei weitere Athleten aus dem Leipziger Ringerzentrum den Sprung nach Waldkirch-Kollnau geschafft haben, die nicht dem KFC angehören. Somit trainiert der Vize-Weltmeister von 1995 sieben der acht sächsischen Athleten bei den Junioren-Meisterschaften. Thiele, der das 2006 gegründete Zentrum maßgeblich prägte, erntet somit die ersten Früchte seiner Arbeit.

Da der ehemalige Weltklasse-Ringer im Dezember 2012 zum Bundestrainer der Erwachsenen berufen wurde, unterstützt ihn ab sofort der Hallenser Trainer Florian Rau. Wenn Thiele in seiner neuen Funktion unterwegs ist, leitet der 23-Jährige die 22 Kämpfer, darunter fünf Mädels, im Ringer-Zentrum in der sanierten Sportstätte Leplaystraße an. In Abstimmung mit dem Deutschen Ringer-Bund darf Thiele, wenn er nicht gerade Aufgaben seines neuen Jobs zu erledigen hat, weiter seine Schützlinge im sächsischen Stützpunkt betreuen.

Dadurch nimmt der Braunsbedraer auch einen erhöhten Aufwand auf sich. "Ich habe über viele Jahre etwas aufgebaut, was ich jetzt nicht gerne jemand anderem übergebe. Ich möchte meine Arbeit in Leipzig fortsetzen. Auch weil die positive Entwicklung vieler Athleten für uns spricht", meint Thiele und ergänzt: "Ich muss meine Aufgaben aber auch so koordinieren, dass ich noch ein vernünftiges Privatleben führen kann."

Wie immer hält sich der 43-Jährige mit den Prognosen etwas zurück. Während KFC-Vize Neumeister am Wochenende sogar auf eine Goldmedaille hofft, gibt sich Thiele bescheidener. Er glaubt an echte Medaillenchancen für seinen Sohn Erik und für Steinforth. "Ein Titel wäre natürlich schön. Aber wir sollten nicht vergessen, dass die beiden Jungs eine Altersklasse höher kämpfen", sagt der Cheftrainer des Leipziger Stützpunktes. Das Duo, die Jungs sind erst 16 Jahre alt, gehört noch zu den Kadetten (U18). Am Wochenende starten sie bei den Meisterschaften der U21. Richtsteig (19) und Schärschmidt (18) traut Thiele Platzierungen unter den besten Sechs zu.

Steinforth, der sogar 2014 noch Kadett ist, wirkt gelassen. "Diese Junioren-Meisterschaft ist für mich eine Vorbereitung auf die Kadetten-EM im Sommer. Trotzdem möchte ich bei den älteren vorn mitmischen", erklärt der Magdeburger, der in Leipzig das Sportgymnasium besucht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.04.2013

Norbert Töpfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.