Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kanurennsport: Weltcup-Erfolge für Leipzigs Paddler

Kanurennsport: Weltcup-Erfolge für Leipzigs Paddler

Nach einem stürmischen Pfingstwochenende beim Kanu-Weltcup im tschechischen Racice, Gold, zweimal Silber und einmal Bronze im Gepäck, hatten sich die Leipziger Paddel-Asse am Montag ein paar ruhige Momente gegönnt.

Voriger Artikel
Neuling Kirchhöfer baut Führung in der ATS Formel 3 aus
Nächster Artikel
5:4-Erfolg und drei bösartige Banner am Zaun

Anne Knorr und Franz Anton

Quelle: Andreas Döring

Leipzig. Auch Heim- und Bundestrainer Kay Vesely (37) setzte auf den Entspannungsfaktor, drehte eine Runde mit dem knapp drei Monate alten Töchterchen Karla und Partnerin Marina Schuck.

"Wir haben uns wieder gut präsentiert, auch wenn es hier und da noch nicht ganz rund lief", meinte Coach Vesely nach der wichtigen Standortbestimmung auf dem Weg zu EM (Mitte Juni in Portugal) und Heim-WM in Duisburg (Ende August). Wie bereits zum Weltcup-Auftakt in Szeged war Olympiasiegerin Tina Dietze (LVB) blendend in Form. Die 25-Jährige fuhr mit ihrer London-Partnerin im K2 Franziska Weber einen lockeren Sieg über 500 m heraus. Auf der Sprintdistanz holte Tina Dietze ihre erste Weltcup-Medaille als Solistin. Aufgrund des eng gestrickten Zeitplans war für die Sportsoldatin ein Einsatz im Vierer nicht möglich. Dafür saß DHfK-Hoffnung Anne Knorr im hinter Weißrussland zweitplatzierten Boot. "Das war ein sehr positives Ergebnis", freute sich Vesely über Leipzigs erfolgreichste Nachwuchs-Athletin 2012.

Sie fanden sich erst unlängst zusammen, ärgerten schon beim internen Vergleich die London-Champions und ließen diese auch in Racice hinter sich: DHfK-Canadier Sebastian Hennig und der Potsdamer Ronald Verch setzten sich gegen Peter Kretschmer/Kurt Kuschela (Potsdam) durch. Die Schnellsten im C2 über 1000 m waren die Lokalmatadoren Radon/Dvorak. Mit ihrer Leistung haben sich Verch/Hennig das EM-Ticket erkämpft.

Im Canadier-Einer über 200 m kam Robert Nuck vom SC DHfK auf den sechsten Platz. Vereinskollege Stefan Holtz gewann das B-Finale. Vesely: "Vom Ergebnis her ist das okay, die Zeiten sind es allerdings noch nicht." Zum Vergleich: Schtyl (Russland) siegte in 40,663 s, Nuck war in 42,480 im Ziel.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.05.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.