Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kanuslalom: Frank Henze beendet Karriere - Familie ist neuer Lebensmittelpunkt

Kanuslalom: Frank Henze beendet Karriere - Familie ist neuer Lebensmittelpunkt

Im am Mittwoch präsentierten Kalender des Olympiastützpunktes sind sie noch vertreten. Doch David Schröder und Frank Henze werden 2014 nicht mehr gemeinsam paddeln.

Voriger Artikel
Neuer Hockey-Modus fordert Leipziger ATV-Frauen in der Bundesliga
Nächster Artikel
Spiel von Chemie Leipzig abgesagt – SG Sachsen empfängt Radebeul auf Nebenplatz

Frank Henze (r.) schafft 2012 mit David Schröder die Olympia-Teilnahme.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Das erfolgreiche Zweiercanadier-Duo des Leipziger KC existiert nicht mehr. Kurz vor Beginn des Trainingsjahres schenkte Frank Henze seinem langjährigen Partner reinen Wein ein: Für Olympia 2016 sieht der 36-Jährige keine realistische Perspektive mehr. Mittwoch machte er diesen Schritt im LVZ-Gespräch öffentlich. Beide paddelten seit 2004 gemeinsam. 2012 erfüllten sie sich den Olympia-Traum in London. Zuvor war Frank Henze von 1998 bis 2003 mit Kai Walter im C2 international erfolgreich.

Die Karriere mit 36 zu beenden, erscheint völlig normal. Dennoch betont Frank Henze nach 30 Jahren Leistungssport: "Körperlich hätte es noch gereicht." Zuletzt hatte sich der frühere Wasserspringer nach einer schweren Schulterverletzung im März wieder zurück in die A-Auswahl gekämpft und war im September bei der WM in Prag gestartet. Doch nun haben sich die Prioritäten verschoben. Frank Henze wird Vater, das Töchterlein wird in wenigen Tagen erwartet. "Jahrelang war der Sport das Wichtigste in meinem Leben. Künftig steht die Familie an erster Stelle. Ich möchte viel Zeit mit meinem Kind verbringen und nicht mehr so oft ins Trainingslager fahren." Da er als Mitarbeiter im Kanupark Markkleeberg voll berufstätig ist, fehle die Zeit für eine Olympia-Vorbereitung.

David Schröder (28) ist bei der Suche nach einem neuen Zweierpartner bereits fündig geworden. Die ersten Trainingseinheiten mit dem Magdeburger Nico Bettge (33) sahen vielversprechend aus. Der C1-Vizeweltmeister von 2011 hatte zuletzt die WM im Einer verpasst.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.11.2013

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.