Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Klarer Heimsieg gegen Kleenheim – Handballer des SG LVB punkten in der Brüderhalle

Klarer Heimsieg gegen Kleenheim – Handballer des SG LVB punkten in der Brüderhalle

Die Leipziger Drittliga-Handballer der SG LVB haben sich die nächsten Punkte für den Klassenerhalt gesichert. Der Aufsteiger gewann am Sonnabend vor 250 Zuschauern in der heimischen Brüderhalle mit 35:17 (15:11) gegen die SG Kleenheim.

Voriger Artikel
Diskussion in Dresden - Pyrotechnik in Händen von Fans bleibt verboten
Nächster Artikel
Leipziger Volleyballer fabrizieren Fehlstart - Niederlage gegen Rüsselsheim

Die Leipziger Drittliga-Handballer der SG LVB haben am Sonnabend (1.10.2011) vor 250 Zuschauern in der heimischen Brüderhalle mit 35:17 (15:11) gegen die SG Kleenheim gewonnen.

Quelle: Martin Glass

Leipzig. Großen Anteil am Sieg hatte Sascha Meier, mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer der SG LVB.

Beide Teams starteten ausgeglichen, wobei Neuzugang Patrick Ziebert erstmals von Beginn an das LVB‐Tor hütete. Dann zog Leipzig nach einem Dreierpack von Meiner auf 7:4 davon. Die Blau‐Gelben zeigten ein gutes Kombinationsspiel im Angriff und standen in der Deckung sicher. Torhüter Ziebert entschärfte zahlreiche Großchancen und avancierte durch seine starke Leistung zum Spieler des Spiels. Das schönste Tor der Partie erzielte Oliver Wendlandt per blindem Rückwärtswurf über die eigene Schulter zum 15:10, wenig später wurden beim 15:11 die Seiten gewechselt.

phpbdfea71a2c201110012120.jpg

Leipzig. Die Leipziger Drittliga-Handballer der SG LVB haben sich die nächsten Punkte für den Klassenerhalt gesichert. Der Aufsteiger gewann am Sonnabend vor 250 Zuschauern in der heimischen Brüderhalle mit 35:17 (15:11) gegen die SG Kleenheim. Großen Anteil am Sieg hatte Sascha Meier, mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer der SG LVB.

Zur Bildergalerie

Nach der Pause das gleiche Spiel: Kleenheim fand kein Mittel gegen die kompakte Deckung der Gastgeber. Auf der Gegenseite netzte Leipzig vor allem über die Außenpositionen sicher ein und entschwand ohne Gegentreffer auf 20:11 (36. Minute). Gäste­Trainer Walter Don nahm folgerichtig seine Auszeit. Doch die Wirkung des Time­Outs verpuffte, da Leipzig weiter locker aufspielte und hinten Beton anrührte. Die Zuschauer sahen ein Torfestival, welches die Gastgeber am Ende verdient und ungefährdet mit 35:17 nach Hause brachten.

Keeper Ziebert war nach der Partie zufrieden mit der Teamleistung. „Die Mannschaft hat nach dem verpatzen Spiel in Pohlheim letzte Woche die richtige Antwort gegeben. Darauf können wir aufbauen“, sagte der 26­Jährige.

Sein Trainer Jens Große sah dies ähnlich: „Mit der ersten Halbzeit kann man schon zufrieden sein, aber in der zweiten waren wir vor allem in der Deckung noch stärker. Heute haben das Gesamtpaket und die Einstellung einfach gepasst, auch wenn 13 technische Regelfehler noch abgestellt werden müssen.“ Sowohl Große als auch Ziebert rechnen sich für das Spiel am kommenden Samstag um 19.30 Uhr bei der HSG Gensungen­Felsberg Chancen aus, auch wenn die SG LVB dort als klarer Außenseiter antritt.

„Wenn wir nächste Woche mit der gleichen Einstellung herangehen, können wir eine gute Partie abliefern“, sagte Ziebert. In der heimischen Brüderstraße treten die Blau-Gelben das nächste Mal am Samstag (15.10.) um 19.30 Uhr gegen die Rimpaer Wölfe an.

Statistik:

SG LVB: Ziebert (TH), Röttig (TH), Schulz (TH, nicht eingesetzt) – Eulitz 5, Meiner 10/3, Wagner 1, Fritsch 5, Berthold 2, Leuendorf, Höhne 3, Wendlandt 5, Zart 2, Sillanpää 2

Martin Glass / rob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.