Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Knappes Spiel in Taucha: IceFighters Leipzig gewinnen Derby-Kampf gegen Halle

Knappes Spiel in Taucha: IceFighters Leipzig gewinnen Derby-Kampf gegen Halle

Nach der Auswärtsniederlage in Duisburg haben die Leipziger IceFighters am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Im vierten Spiel der Aufstiegsrunde feierten die Leipziger Kufencracks einen 2:1-Sieg gegen die Saale Bulls aus Halle.

Voriger Artikel
L.E. Volleys fahren Sieg gegen Waldgirmes ein – Erik Wichert bester Mann
Nächster Artikel
Football-Party mit Spareribs und US-Konsul: Leipziger feiern Patriots-Sieg beim Super Bowl

Trainer Manfred "Mannix" Wolf stand am Sonntag gegen Halle wieder an der IceFighters-Bande. (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. IceFighters-Trainer Manfred „Mannix“ Wolf kehrte nach seiner Sperre an die Bande zurück.

Die Partie in der Tauchaer Eisarena hatte Endspiel- und Derbycharakter, nicht nur in der Anfangsphase war Feuer drin. Sebastian Staudt saß zwei Minuten wegen Haken ab, der Hallenser Marc Petermann bekam gleich zwei Pausen wegen Behinderung und Stockschlag verordnet. Tore gab es dafür im ersten Spieldrittel keine. Die IceFighters hatten einige gute Chancen, konnten den Gäste-Goalie aber nicht überwinden.

Zu Beginn des zweiten Drittels kamen auch die Saale Bulls zu einer Möglichkeit, Gunkel schob nur knapp am Kasten vorbei. In der 26. Minute mussten die Leipziger dann doch einen Nackenschlag einstecken. Robin Sochan netzte für die Hallenser während einer Überzahl zum 0:1 ein. Doch die Leipziger schlugen postwendend zurück. Hannes Albrecht erzielte in der 30. Minute den vielumjubelnden Ausgleich. Die Fans der IceFighters mussten dann noch eine Schrecksekunde verkraften: Tormann Sebastian Staudt rettete in höchster Not gegen einen durchgebrochenen Hallenser.

Daniel Rau erzielt Siegtreffer

Im letzten Spieldrittel häuften sich wieder die Strafen. Für Leipzig kassierten Jannik Striepeke und Ziga Zvete Zwangspausen, bei Halle musste Georg Albrecht zwei Minuten lang zuschauen. Neun Minuten vor dem Ende dann die Erlösung: Daniel Rau schlenzte den Puck zum 2:1 für Leipzig in die Maschen, Florian Eichelkraut konnte den Assist verbuchen. Kurz vor Schluss verließ der Gästetorwart Patrick Glatzel sein Gehäuse, um einem weiteren Feldspieler Platz zu machen. Doch auch diese Maßnahme konnte den Sieg der IceFighters Leipzig im Derby nicht mehr verhindern.

Nach dem Erfolg gegen Halle am Sonntag stehen die Messestädter in der Verzahnungsrunde nun bei drei Siegen aus vier Partien. Am kommenden Freitag gastieren die Messestädter dann wieder bei einem Vertreter der Oberliga West. Anbully in Essen ist um 20 Uhr.

Marc Bohländer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.