Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kudlacz übernimmt Kapitänsbinde beim HCL - Neuzugänge präsentieren sich den Fans

Kudlacz übernimmt Kapitänsbinde beim HCL - Neuzugänge präsentieren sich den Fans

Es war die große Überraschung zum Saisonauftakt des HC Leipzig: Die polnische Nationalspielerin Karolina Kudlacz übernimmt beim Handball-Bundesligisten ab sofort die Kapitänsbinde.

Voriger Artikel
"Geht nicht um einen Wettlauf mit Söldnern" - RB-Boss Mateschitz im Exklusiv-Interview
Nächster Artikel
Die Angst in Leipzig war tief verwurzelt

Karolina Kudlacz trägt in dieser Saison die Kapitänsbinde beim HC Leipzig.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Die schwangere Torhüterin Katja Schülke übergab das Zepter am Dienstagabend an die 28-jährige Rückraumspielerin. „Du wirst uns fehlen. Wir hoffen auf ein schnelles Comeback“, sagte Kudlacz ihrer Vorgängerin zum Abschied.

„Momentan ist es noch ein komisches Gefühl. Ich weiß, dass nun eine riesige Verantwortung auf meinen Schultern liegt“, erklärte die Polin. Die neue Chefin gab auch gleich die Ziele vor: „Wir müssen als Mannschaft mehr zusammen wachsen. Dürfen in schwierigen Situationen nicht so auseinander brechen, wie in den Finals gegen den Thüringer HC in der vergangenen Saison.“ Damit schwimmt der neue HCL-Kapitän auf einer Wellenlänge mit Coach Thomas Örneborg: „Der Erfolg ist immer auch eine Kopfsache. Daran müssen wir arbeiten, unbedingt ein Team sein.“ Der Däne schätzt seinen Kader stärker als in der vorherigen Saison ein und hat das Motto des HC Leipzig auch nach wenigen Monaten schon verinnerlicht: „In diesem Klub willst du immer einen Titel holen.“

php9db7188d44201307162150.jpg

Leipzig. Es war die große Überraschung zum Saisonauftakt des HC Leipzig: Die polnische Nationalspielerin Karolina Kudlacz übernimmt beim Handball-Bundesligisten ab sofort die Kapitänsbinde. Die schwangere Torhüterin Katja Schülke übergab das Zepter am Dienstagabend an die 28-jährige Rückraumspielerin. „Du wirst uns fehlen. Wir hoffen auf ein schnelles Comeback“, sagte Kudlacz ihrer Vorgängerin zum Abschied.

Zur Bildergalerie
Müller fühlt sich zu Hause

phpE8xskx20130716214537.jpg

HCL-Neuzugang Susann Müller beim traditionellen Abklatschen mit den Fans.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Die 200 anwesenden Fans konnten beim offiziellen Trainingsstart aber auch die drei Neuzugänge kennenlernen: Susann Müller, Karolina Szwed-Örneborg und Melanie Herrmann. „Ich fühle mich in Leipzig gleich wieder wie zu Hause“, sagte Müller, die bereits von 2006-2010 in der Bundesliga Tore für den HCL warf. Auch Melanie Herrmann, Torhüter-Ersatz für Katja Schülke, machte einen zufriedenen Eindruck. „Für mich ist es ein riesen Glück, nun in Leipzig spielen zu dürfen“, sagte die österreichische Nationalspielerin, die ablösefrei vom insolventen Frankfurter HC in die Messestadt kam.

Das Programm des HCL bis zum Saisonstart am 1. September beim Aufsteiger Bensheim ist voll. Anfang August spielen die HCL-Damen ihr erstes Vorbereitungsturnier in Wittlich, bei dem unter anderem auch der Buxtehuder SV mit von der Partie ist. Es folgt ein Trainingslager in Buxthude, mehrere Testspiele und Kurzturniere.Als Krönung der Vorbereitung steht das Turnier beim Champions-League-Gewinner Györ im Terminkalender des Handball-Bundesligisten. Am Ende haben alle ein Ziel: „Wir wollen dieses Jahr erfolgreich sein und die Thüringer weghauen“, schickte Torwart-Trainer Wieland Schmidt die erste Kampfansage in Richtung des Deutschen Meisters.

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.