Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
L.E. Volleys besiegen rhein-main volley klar in drei Sätzen

L.E. Volleys besiegen rhein-main volley klar in drei Sätzen

Ein glatter 3:0 Sieg gegen rhein-main volley am Samstagabend befördert die L.E. Volleys zurück auf Platz vier der Tabelle. Jetzt befinden sie sich nur noch zwei Punkte hinter dem Drittplatzieren GSVE Delitzsch und vier Punkte hinter dem Zweitplatzierten TV Rottenburg II.

Leipzig. In einer schnellen Partie von nur 64 Minuten boten die Leipziger vor rund 250 Zuschauern Spitzenvolleyball auf hohem Niveau. In allen Teilen des Spieles zeigten sie sich den Gegnern überlegen und bestätigten damit das 3:0 aus der Hinrunde.

„Unserer starken Feldabwehr und auch den druckvollen, variablen Aufgaben verdanken wir heute den Sieg. Wir haben einfach weniger Fehler gemacht als beim letzten Mal.“, freut sich Mittelblocker Andi Klingbeil über den vierten Heimsieg in diesem Jahr.

Bereits im ersten Satz zeigten die L.E. Volleys ihre druckvollen Aufgaben, mit denen besonders Kapitän Jan Günther punkten konnte. Eine hohe Einsatzbereitschaft der Spieler und ansehnliche Spielzüge gepaart mit einem zielgenauen Passspiel Alexander Schneiders ließen die Punktetafel bei einem ersten 25:19 enden. Sören Schneider verschlug den Service beim Satzball, einer der zahlreichen Eigenfehler der Gegner.

Auch im zweiten Satz gingen die L.E. Volleys schnell in Führung, setzten sich zur ersten technischen Auszeit schon mit 8:2 ab. Ein diesmal durchgängig erfolgreicher Block ließ die Gegner völlig erstarren; sie konnten zu keinem Zeitpunkt ins Spiel finden, welches die Leipziger voll und ganz an sich rissen. Eder Pinheiro und auch Erik Wichert setzten sich hingegen durch den Block der Hessen durch und sicherten einen Punkt nach dem anderen. Alexander Schneider leitete schließlich mit einer Finte zum 24:18 Satzball ein, den die Gegner noch einmal abwehren konnten. Nachdem erneut eine Aufgabe, diesmal von Johann Löwen, im Netz hängen blieb, zeigte die Tafel ein zweites Mal 25:19.

Im dritten Satz wollten die Hessen noch einmal angreifen, aber der Leipziger Block um Jan Günther und auch Andi Klingbeil stand sicher wie noch nie. Auch die Annahme- und Feldabwehrspieler Paul Geisler und Christian Jende retteten viele Bälle. Trainer Steffen Busse, der sich im dritten Satz auf der Trainerbank niederließ, wechselte in der Partie nicht einmal. Er selbst hatte sich sogar mit erwärmt und aufstellen lassen, da Rudi Klug verletzungsbedingt ausfiel und auch Erik Wichert gesundheitlich angeschlagen ist, aber dennoch durchspielte. Christian Jende machte schließlich mit einem dritten 25:19 den Sack zu und sicherte den Satz- und Spielball.

Am nächsten Samstag reisen die L.E. Volleys zum TuS Kriftel, der auf dem elften Tabellenplatz liegt. Anpfiff ist 20 Uhr.  

L.E. Volleys:, Geisler, Günther, Jende, Klingbeil, Pinheiro, Schneider, Wichert

LVZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.