Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LVB-Kanutin Tina Dietze paddelt in Kopenhagen zu zwei Weltcup-Siegen

LVB-Kanutin Tina Dietze paddelt in Kopenhagen zu zwei Weltcup-Siegen

Diesen "Kahn" mussten sie gestern Nachmittag unbedingt kriegen: Deutschlands Rennkanuten hatten es direkt nach Weltcup-Ende in Kopenhagen äußerst eilig, um die Fähre in Gedser mit Kurs Rostock zu erreichen.

Kopenhagen. "Das war alles ein bisschen hektisch", berichtete Damen-Bundestrainer Kay Vesely (39) aus Leipzig von der zügigen Abreise. Das Gepäck wog dabei schwer an Medaillen, denn das Team um den Potsdamer Chef-Titelsammler Sebastian Brendel holte am Wochenende allein in den olympischen Klassen sechs Siege. Zwei davon steuerte Leipzigs Vorzeige-Paddlerin Tina Dietze (27) bei.

 Die Olympiasiegerin der SG LVB fuhr mit ihrer goldenen Hälfte Franziska Weber am Sonnabend im K2 über 500 Meter zum Sieg. Gestern jubelte das Duo auch im Vierer mit Sabine Volz (Karlsruhe) und Conny Waßmuth (Potsdam). Für Dietze/Weber war es nach langer Zeit, nach ihren grandiosen London-Auftritten, nach konzeptionellen/verletzungsbedingten Trennungen endlich wieder ein gelungenes Gemeinschaftswerk. "Ich möchte gern wieder mit Franzi angreifen", hatte Tina Dietze nach dem Heim-Weltcup in Duisburg betont. Dort hatte Frau Oberfeldwebel mit Sabrina Hering (Karlsruhe) den dritten Platz belegt. "Es holpert", meinte Tina Dietze danach. "Da gibt es noch was zu tun", schlussfolgerte Coach Vesely und schickte in Kopenhagen - auch mit strategischem Blick Richtung WM im August - die Erfolgsgaranten aufs stürmische Wasser der Naturstrecke. Es passte. "Wir haben viel trainiert und waren gut drauf, auch wenn die starke Konkurrenz nicht vollzählig da war", schätzte Kay Vesely ein. Die Golden Girls waren einfach nur happy. "Ich bin so glücklich, Tina wieder im Boot zu haben", sagte die Potsdamerin Franziska Weber.

 Das Leipziger Weltcup-Wochenende im Dänischen rundeten Canadier Peter Kretschmer und Melanie Gebhardt vom SC DHfK ab. "Kretsche" kam mit Michael Müller über 1000 m auf den Bronze-Rang. Melanie Gebhardt wurde Fünfte im Einer über 500 m und sicherte sich damit den Startplatz bei den ersten Europaspielen in zwei Wochen in Baku. Darauf bereiten sich auch Tina Dietze und Peter Kretschmer vor. Nur die Ruhe, heute ist Freizeit angesagt. Morgen wartet ein leichtes Training, ehe es am Mittwoch ins Bundesleistungszentrum nach Kienbaum geht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.06.2015
Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr