Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LVB-Männer sichern Auswärtssieg in letzter Minute und springen auf Rang vier

LVB-Männer sichern Auswärtssieg in letzter Minute und springen auf Rang vier

Die Drittliga-Handballer der SG LVB, Vierter der Oststaffel, haben am Sonntagabend beim abstiegsbedrohten Northeimer HC (Rang 14) einen knappen 30:29 (15:11)-Sieg eingefahren.

Voriger Artikel
Icefighters Leipzig verlieren in Herne – Playoff-Teilnahme dennoch sicher
Nächster Artikel
Leipziger LAZ-Leichtathleten starten künftig für SC DHfK

Sascha Meiner war bester Werfer der SG LVB. (Archivfoto)

Quelle: Christian Nitsche

Northeim/Leipzig. Damit wurden zwar die Leipziger im 13. Auswärtsspiel ihrer Favoritenrolle über weite Strecken gerecht, aber am Ende war es eine ganz enge Kiste. Kapitän Sascha Meiner sicherte in der Schlussminute mit seinem achten Treffer den Doppelpunktgewinn für die Messestädter.

Nach dem LVB-Blitzstart (3:0/3.) brauchten die Niedersachsen nur acht Minuten, um zu egalisieren (4:4). Danach gingen die Gäste wieder in Front (8:4/15.) und behaupteten eine Vier-Tore-Pausenführung. Der Vorsprung erwies sich allerdings nicht als sicheres Polster, denn die aufopferungsvoll um den Klassenerhalt kämpfenden Hausherren wurden lautstark von 350 Fans angefeuert und verkürzten auf 17:19/40.).

Die Männer von LVB-Trainer Torsten Löther und Co. Nils Kühr fanden in dieser Situation passende Antworten, die den Abstand auf 26:21(49.) erhöhten. Doch die Gastgeber gaben sich nicht vorzeitig geschlagen, mobilisierten alle Reserven und stellten zwei Minuten vor Ultimo den euphorisch umjubelten Ausgleich her (28:28). „Unsere Truppe hat in der hektischen Schlussphase die Nerven be-halten und den schwer erkämpften Arbeitssieg ins Ziel gerettet“, freute sich Coach Löther über den vierten Auswärtssieg.

In seiner Mannschaft war kurzfristig der zweite Keeper Andreas Nositschka (Ellbogen-Verletzung) ausgefallen. Dafür erklärte Feldspieler Alexander Schiffner seine Bereitschaft, im Ernstfall die Aufgabe als Torhüter zu übernehmen. Diese Notlösung musste jedoch nicht umgesetzt werden. Die Leipziger hatten 30 Sekunden vor dem Abpfiff auch das Quentchen Glück auf ihrer Seite, denn die Gastgeber konnten die letzte Aktion in dieser Partie nicht mit einem Treffer abschließen.

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) steht in der Stadthalle Markranstädt der 12. LVB-Heimauftritt gegen den Zehnten MSG Groß-Bieberau auf dem Programm.  

LVB: Ziebert; Höhne 4, Hanner, Zerrenner 2, Berthold 1, Heinig 2, Meiner 8/2, Pfeiffer 4, Sillanpää 2, Wittig 4, Schiffner, Uhlig, Eulitz 3.

7-m: 3/2 : 2/2.

Strafen: 12 : 6 Minuten.             

HH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.