Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Landespokal Sachsen: VfB Zwenkau hofft auf Unterstützung von Dynamo Dresden

Landespokal Sachsen: VfB Zwenkau hofft auf Unterstützung von Dynamo Dresden

Im sächsischen Landespokal sucht der VfB Zwenkau 02 weiter nach einer Spielstätte für das Viertelfinale gegen die SG Dynamo Dresden und hofft dabei auf die finanzielle Hilfe der Dresdner.

Voriger Artikel
Rot-Weiß Erfurt nimmt erneut Anlauf auf Relegationsplatz
Nächster Artikel
Energie Cottbus will wieder "in die Spur" - Rätsel um Angreifer Emil Jula

Die Red Bull Arena, ehemals Leipziger Zentralstadion. (Archivbild)

Quelle: Volkmar Heinz

Zwenkau/Dresden. Beide Vereine streben momentan den 26. April als Spieltag an, als Spielort favorisiert der Bezirksligist aus Zwenkau die Red-Bull-Arena in Leipzig. „Wir haben bereits die Zusage des Stadionbetreibers, aber uns fehlen die finanziellen Mittel", erklärte Präsident Silvio Krüger gegenüber DNN-Online am Mittwoch. „Allein die Stadionmiete beträgt rund 50.000 Euro", erklärte Krüger. Hinzu kämen geschätzte 5000 Euro für Sicherheitspersonal. Nachdem der Sächsische Fußballverband auf Anfrage des Vereins eine finanzielle Unterstützung ausgeschlossen hatte, setzt der Verein laut Krüger nun auf Sponsoren und Dynamo Dresden: „Wir haben einen Brief an Dynamo geschickt und erhoffen ein Entgegenkommen des Vereins. Wenn wir die Kosten beispielsweise teilen könnten, würde uns das sehr helfen. Die Dresdner könnten zusätzlich die Werbetrommel rühren".Holger Scholze, Pressesprecher bei Dynamo, wollte sich am Freitag nicht zu einer mögliche Unterstützung des Vereins äussern: „Noch hat uns eine Anfrage der Zwenkauer nicht erreicht. Außerdem kennt jeder unsere momentane finanzielle Situation." Dass die Spieler den Pokal gewinnen und ihn in den Händen halten wollen, stehe dabei außer Frage. Dynamo habe bereits im Vorfeld angeboten, das Zwenkauer Heimrecht zu tauschen und die Organisation durchzuführen.Auf dieses Angebot war man in Zwenkau nicht eingegangen, denn man will in der Region spielen. „Wenn wir ein sächsisches Fußballfest in Leipzig auf die Beine stellen könnten, das wäre doch wunderbar", so Krüger. Schließlich spielen am Vortag des anvisierten 26. April der FC Sachsen Leipzig und der 1. FC Lok Leipzig im Derby der Oberliga gegeneinander, ebenfalls in der Red-Bull-Arena.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.