Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipzger Boxerin Atanassow erwartet harten Kampf gegen Österreicherin

Boxen Leipzger Boxerin Atanassow erwartet harten Kampf gegen Österreicherin

Die Leipziger Boxerin Sandra Atanassow steht vor dem vierten Kampf ihrer Profi-Karriere. Am Samstag heißt ihre Gegnerin im Ring Doris Köhler und Atanassow erwartet einen "richtig schweren Fight".

Die Leipziger Profiboxerin Sandra Atanassov

Quelle: Kai Schoppa

Leipzig. Wenn die Leipziger Profiboxerin Sandra Atanassow am Sonnabend in Karlsruhe gegen die Österreicherin Doris Köhler (40) in den Ringt steigt, erwartet sie einen „richtig schweren Fight“. Bei ihrem vierten Profi-Duell bekommt es die noch ungeschlagene 31-Jährige mit einer routinierten und technisch sauber kämpfenden Gegnerin zu tun, die 2009 und 2010 Europameisterin wurde und auch im Kickboxen eine imposante Titelsammlung aufzuweisen hat.

„Sie ist sehr ringerfahren, hat schon gegen Größen wie Ina Menzer oder Ramona Kühne zehn Runden geboxt und steht in der Weltrangliste (Rang 28/d. Red.) fast 20 Plätze über mir“, stellt die 1,68 m große Federgewichtlerin anerkennend fest. „Ich erwarte, dass wir über die vollen sechs Runden gehen.“

Die dreifache deutsche Vizemeisterin bei den Amateuren, die 2015 ins Profilager wechselte, hat sich seit Februar im heimischen Boxring Atlas bei Trainer Torsten Müller sowie in der Karlsruher Kampfsportschule „Mach1“ intensiv vorbreitet. Dabei standen unter anderem Sparringsrunden gegen die Intercontinental-Titelträgerin Melanie Zwecker auf dem Programm.

In den letzten zwei Wochen lag das Hauptaugenmerk auf Schnellkraft. Um 100 Prozent fokussiert zu sein, nahm sich Atanassow die letzte Woche vor dem Kampf sogar Urlaub vom Arbeitgeber MDR. Denn nichts wäre ihr lieber, als sich mit einem Sieg selbst ein verfrühtes Geschenk zum Geburtstag am kommenden Donnerstag zu bereiten. Dafür muss sie ihre bisher größte Herausforderung meistern. „Die Gegnerinnen müssen schwerer werden“, sagt Atanassow überzeugt, „sonst komme ich als Boxerin ja nicht vorwärts.“

Thomas Fritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr