Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Judoka Kerstin Thiele feiert gelungenes Comeback beim Europacup

Leipziger Judoka Kerstin Thiele feiert gelungenes Comeback beim Europacup

Erfolgreich zurück auf internationaler Bühne: Nach monatelanger Verletzungspause hat sich die Olympia-Zweite Kerstin Thiele vom JC Leipzig mit einem Sieg beim Europacup in Sindelfingen eindrucksvoll zurückgemeldet.

Voriger Artikel
Chemnitzer FC kassiert klare Auftaktniederlage gegen Osnabrück in 3. Liga
Nächster Artikel
Interview: DHfK-Wasserspringer Stephan Feck fühlt sich für WM gerüstet

Kerstin Thiele ist erfolgreich auf die internationale Bühne zurückgekehrt.

Quelle: dpa

Leipzig. Die 26-Jährige war am Sonntag in ihrer Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm nicht zu schlagen und gewann ruck-zuck das Finale gegen Teamkollegin Annika Heise (Hannover). Zuvor hatte der Schützling von JCL-Coach Markus Jähne im Halb­finale auch die EM-Zweite Ana Velensek aus Slowenien aus dem Weg geräumt.

"Es war für mich wirklich ein runder Tag. Mit dieser Leistung hoffe ich nun auch auf das Ticket für die Weltmeisterschaften", sagte Bundespolizistin Kerstin Thiele zu ihrem souveränen EC-Auftritt und den rosigen WM-Aussichten. "Das war ein guter Einstieg", anerkannte auch Präsident Peter Frese vom Deutschen Judo-Bund zum gelungenen Comeback der Leipzigerin. "Sie macht einen guten Eindruck."

Eitel Sonnenschein herrschte generell im JCL-Lager. Olympia-Starterin Heide Wollert erkämpfte im Mittelgewicht nach ihrem Sieg bei den European Open Anfang Juni in Lissabon in Sindelfingen den dritten Platz. Bronze sicherte sich ebenso Svea Schwäbe (63 kg). Den fünften Rang belegte Marie Branser (78 kg). Erfolgreich schlugen sich auch die Conrad-Brüder. Während Robert als Fünfter im 81-kg-Limit die Tatami verließ, jubelte Hannes in der gleichen Klasse als Zweitplatzierter. "Nach seinem deutschen Meistertitel hat Hannes bei diesem stark besetzten Turnier bewiesen, dass er auch international weit nach vorn kommen kann", freute sich Trainer Haiko Seidlitz über das Abschneiden.

Gefeiert wurde bei tropischen Temperaturen außerhalb der Halle im bescheidenen Rahmen mit Eistee und Co., schließlich schließt sich in Sindelfingen bis Mittwoch ein Auswahl-Trainingslager an.

Auch der JCL-Nachwuchs trug zur erfolgreichen Bilanz bei. Lisa Müller und Kristin Faltin aus dem Frauen-Bundesligateam starteten in Wroclaw beim Europacup der Junioren. In der Gewichtsklasse bis 70 kg kämpften sie am Ende gegeneinander um den dritten Platz. Dieses Duell konnte Kristin Faltin für sich entscheiden und sicherte sich die Bronzemedaille.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.07.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.