Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Kanuten aussichtsreich bei 2. nationaler WM-Qalifikation

Leipziger Kanuten aussichtsreich bei 2. nationaler WM-Qalifikation

Ranglistenregatta beschließt die deutsche Rennsport-Elite am Wochenende in Duisburg ihre nationale Qualifikation für die Heim-Weltmeisterschaften vom 27. August bis 1. September an gleicher Stätte.

Voriger Artikel
HCL und THC auf Augenhöhe
Nächster Artikel
Dynamo Dresden macht dank Müller-Doppelpack wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Konzentriert und souverän bestritt LVB-Kanutin Tina Dietze auf der Regattabahn in Duisburg ihren Vorlauf über 200 Meter und qualifizierte sich direkt fürs heutige Finale.

Quelle: Ute Freise

Mit der 2. Danach wartet auf die besten Athleten der Vergleich mit der internationalen Konkurrenz bei den Weltcups in Szeged, Racice und Posen. Die Leipziger Starter um Olympiasiegerin Tina Dietze (LVB) und Weltmeister Stefan Holtz (SC DHfK) haben sich mit ihren Spitzenplätzen eine komfortable Ausgangsposition erarbeitet.

König Fußball hat auch im Kanu-Lager eine hohe Einschaltquote. Als am Mittwochnachmittag die erste Trainingseinheit auf der Wedau-Regattastrecke absolviert war, gings die Bayern gucken. "Klar haben wir uns über den Sieg und das Traumfinale gefreut", sagt Leipzigs Heim- und Canadier-Bundestrainer Kay Vesely (37) über das abwechslungsreiche Feiertagsprogramm. Gern hätte der Coach auch den Aufgalopp im Scheibenholz erlebt, doch die Duisburg-Tour besaß Vorfahrt. Nicht mit im Bus saß Canadierfahrerin Lydia Weber, die von einer starken Erkältung geplagt wird.

Dafür hat Kajak-Spezialistin Tina Dietze beste Chancen, auch in diesem Jahr beim Saisonhöhepunkt als Champion in die Welt zu grüßen. "Wenn sie annähernd ähnliche Ergebnisse wie vor drei Wochen bringt, sollte ihrer Nominierung für die Weltcups nichts im Wege stehen", meinte Vesely. Heute gewann die LVB-Athletin locker ihren Vorlauf über 200 m und hat sich direkt fürs morgige Finale qualifiziert.

Vielversprechende Karten besitzt ebenso Canadier Stefan Holtz (32), der zur ersten Quali der Kurzstreckenwertung mit zwei Siegen glänzte. Der Lange (2,02 m) hatte sich erst Mitte März im italienischen Trainingscamp in Sabaudia auf den Sprint konzentriert und gleich im ersten Wettkampf-Anlauf überzeugt. Doch Vereinskollege Robert Nuck und U23-Vizeeuropameister Stefen Kiraj (Potsdam) wollen Paroli bieten.

Chefbundestrainer Reiner Kießler erwartet, "dass sich die gestandenen ­Athleten für die große, beim Weltcup startende erweiterte Mannschaft qualifizieren. Aber damit ist es noch nicht ­getan. Sie müssen sich dort dann noch einmal gegen die eigene sowie auch ­gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen."

Für die Kanu-Asse geht es jetzt Schlag auf Schlag. Mittendrin schlägt die große Stunde für König Fußball. Bayern gegen Dortmund in Wembley elektrisiert. An besagtem 25. Mai bereiten sich die Paddler in Kienbaum auf den dritten Weltcup vor. Ein kollektives Bildschirmerlebnis ist programmiert und die bessere Mannschaft gewinnt.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.