Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Team für Rio: Formel des Olympiastützpunkts lautet 16+3

Leipziger Team für Rio: Formel des Olympiastützpunkts lautet 16+3

Zwei Wochen nach dem Landessportbund Sachsen hat am Montag auch der Olympiastützpunkt (OSP) Leipzig seinen Kandidatenkreis für die Olympischen Spiele 2016 eingegrenzt und das 31-köpfige Team Rio nominiert.

Voriger Artikel
Ehemalige HCL-Spielerin Natalie Augsburg verzichtet auf Handball-EM
Nächster Artikel
Auch Diskus-Ass Nadine Müller fliegt auf Leipzig und den SC DHfK

Die Olympischen Spiele 2016 finden in Rio de Janeiro statt.

Quelle: Michael Kappeler

Leipzig. OSP-Leiter Winfried Nowack verkündete die Formel 16+3 als ehrgeiziges Ziel: Mit 16 Olympiastartern sowie drei Teilnehmern an den Paralympics strebt der OSP fünf Medaillen an.

 Zum Zünglein an der Waage dürften die Handballerinnen werden, die 2012 den Sprung nach London verpasst hatten. Fünf HCL-Frauen wurden berufen - die Qualifikation des Teams von Bundestrainer Heine Jensen wäre für die Leipziger Ambitionen enorm wichtig.

 Der Name des künftigen DHfK-Kugelstoßers David Storl taucht nicht in der Liste auf. "Er wird Aushängeschild des Chemnitz/Dresdner OSP-Teams, weil er weiter in Chemnitz trainiert", sagte Nowack, der die Asse dank verschiedener Sponsoren wie Sparkasse Leipzig, Verbundnetz Gas AG und Opel mit dem OSP-Förderverein und der Olympiasport Leipzig GmbH unterstützen will.

 Die Team-Tür steht weiteren Athleten offen, wenn sie der A-Nationalmannschaft angehören, für Leipzig starten und am hiesigen Stützpunkt trainieren. Dies wird im Fall von Ruder-Olympiasieger Tim Grohmann (25) der Fall sein. Der gebürtige Dresdner hatte aufgrund seines Sportstudiums die Messestadt schon zu seiner Wahlheimat auserkoren und wird ab 1. Januar für den SC DHfK im Boot sitzen.

Skullerin Annekatrin Thiele gehört längst zu den erfolgreichen Kräften im Traditionsclub. Die 30-Jährige holte zweimal Olympiasilber. "Es wird Zeit für Gold", formuliert die Polizeiobermeisterin das große Ziel für Rio. Am Wochenende setzte sie bei der Langstrecke in Dortmund als Zweite ein erstes Saison-Achtungszeichen, morgen geht's ins Trainingslager nach Portugal.

Das Team Rio auf einen Blick

Fechten: Jörg Fiedler, Monika Sozanska (beide FCL)

Handball: Anne Müller, Katja Schülke, Luisa Schulze, Anne Hubinger, Saskia Lang (alle HCL)

Judo: Hannes Conrad, Kerstin Thiele (beide JCL)

Kanurennsport: Tina Dietze (SG LVB), Peter Kretschmer, Melanie Gebhardt, Sebastian Hennig, Robert Nuck, Stefan Holtz (alle SC DHfK)

Kanuslalom: Franz Anton, Jan Benzien (beide LKC). Leichtathletik: Erik Balnuweit, Alexander John, Cindy Roleder, Martin Keller (alle LAZ)

Rudern: Florian Eidam, Annekatrin Thiele (bd. SC DHfK)

Sportschießen: Paul Pigorsch, Hubert Stasiak (beide Neiden)

Wasserspringen: Stephan Feck, Dominik Stein (beide SC DHfK)

 Paralympische Sommerspiele:

Sitzvolleyball: Christoph Herzog, Alexander Schiffler

Triathlon: Martin Schulz (alle BSV)

Leichtathletik: Mathias Schulze

Radsport: Timo Kleinwächter, Erik Mohs (alle SC DHfK).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.12.2014

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr