Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Uni-Riesen klettern nach Sieg gegen Basket-Bären auf Rang zwei

Leipziger Uni-Riesen klettern nach Sieg gegen Basket-Bären auf Rang zwei

Die Uni-Riesen lassen keine Luft ran: Gestern Abend erkämpften die Leipziger am fünften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga Pro B den vierten Sieg. Mit 78:76 (35:35) entließen sie die Licher Basket-Bären aus dem Arena-Revier und kletterten auf Tabellen-Platz zwei.

Voriger Artikel
Wann greifen Sie Sebastian Vettel an? Marvin Kirchhöfer auf dem Sprung in die Formel 1
Nächster Artikel
Volleyball-Engel mit Happy End

Größe zeigen: Riesen-Topscorer Eric Vierneisel (Nr. 4) und Kwame Duku.

Quelle: Christian Nitsche

Überragender Akteur war Eric Vierneisel mit 26 Punkten. Zwischenzeitlich jedoch hatten die Gäste vor 597 Zuschauern großen Erfolgshunger.

Auf Papa André Spalkes starkem Arm erlebte der dreijährige Jakob die riesige Ehrenrunde. Pepe, sieben Monate auf der Welt, verschlummerte im Kinderwagen die Abklatsch-Tour der strahlenden Sieger. "Wir haben versucht, unser Spiel über Intensität aufzuziehen, nach Rebounds schnell nach vorn umzuschalten. Aber uns fehlt die Konstanz. Wir schaffen uns einen Vorlauf, um diesen dann wieder einzubüßen", sagte der mit 31 Jahren dienstälteste USC-Spieler im derzeitigen Kader.

Spalke ackerte wie ein Jungspund, spielte seine Routine aus (58:55 mit der Schlusssirene im dritten Viertel). Aber er schluderte wie seine Teamkollegen auch mal unterm Korb oder auf freier Bahn. Diese Missstände mussten früher oder später bestraft werden. Die Bären rückten den Riesen um Kapitän Jorge Schmidt permanent auf den Pelz. Glücklicherweise wurde das letzte Viertel von den USC-Männern zu einer Demonstration der Stärke genutzt. Immer wieder übernahm der 2,01-m-Hüne Vierneisel die Initiative, wurde von seinen Mitspielern erfolgreich in Szene gesetzt. Diese Tugend vermisste Trainer Martin Scholz vor allem in der Anfangsphase.

"Vorn haben wir wie eine Jugendmannschaft gespielt, vor der Halbzeit wurden viele individuelle Fehler gemacht. Das war zum Haareraufen", kritisierte Scholz, der aber auch lobende Worte fand. "Im vierten Viertel haben wir ordentlich zugepackt." kefö

USC: Vierneisel 26, Spalke 13, Schmidt 13, Flores 12, Duku 6, Macevicius 4,Tyrna 4.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.10.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.