Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lok Pirna sortiert aus: Kylisek, Zart und Kraft müssen gehen

Lok Pirna sortiert aus: Kylisek, Zart und Kraft müssen gehen

Eine Woche vor dem offiziellen Trainingsauftakt für die neue Saison brodelt es gewaltig beim Handball-Drittligisten Lok Pirna. Nachdem Präsident Klaus Lehmann noch kürzlich verkündet hatte, dass die bisherige Mannschaft beisammen bleibt, stehen jetzt die ersten Abgänge fest.

Pirna. So wurde der Vertrag mit dem polnischen Torhüter Ludek Kylisek nicht verlängert, obwohl man sich schon so gut wie einig gewesen sein soll. Manager Uwe Heller meinte gestern dazu: "Es gab da kurzfristig einige unterschiedliche Auffassungen." Er bestätigte aber auch, dass diese Entscheidung dem Wunsch des neuen Trainers Fritz Zenk entsprach.

Keine Rolle in den Planungen von Zenk spielt zudem Krzysztof Zart, der allerdings noch einen gültigen Vertrag bis 2012 besitzt. "Ein neuer Trainer hat eben andere Vorstellungen als sein Vorgänger, das ist legitim. Wir haben Krzysztof gesagt, dass er sich einen neuen Verein suchen kann", bestätigt Heller. Allerdings will sich Zart den Rauswurf nicht so einfach gefallen lassen, hat einen Anwalt eingeschaltet, was am Ende nicht ganz billig für Lok werden dürfte. Dabei drückt auch die vorzeitige Trennung von Ex-Trainer Norman Rentsch auf die Finanzen, denn auch er besaß einen Kontrakt bis 2011.

Die Trennung von Kylisek und Zart schreckte offenbar Teile der Mannschaft auf und animierte sie zu einem "Aufstand". Von Mallorca aus, wo ein Teil des Teams gemeinsam urlaubte, sollen die Spieler eine SMS an den Vorstand geschickt haben. Die Konsequenz: Jetzt will sich Pirna auch von Kilian Kraft (ebenfalls noch Vertrag bis 2011), von dessen Handy die Nachricht verschickt wurde, trennen. Uwe Heller gibt zu: "Es hat Vorkommnisse gegeben, die wir nicht tolerieren können und die sich auch kein Arbeitgeber gefallen lassen würde. Wir wollen uns aber gütlich einigen. Insgesamt ist das alles nicht sehr erfreulich." Der Manager betont gleichzeitig: "Natürlich wollen wir die Mannschaft zum großen Teil halten. Um jedoch in der neuen dritten Liga bestehen zu können, möchte Fritz Zenk noch Verstärkungen holen. Mit einem Torhüter sind wir im Gespräch." Dabei soll es sich um einen jungen Keeper vom vorjährigen Regionalliga-Konkurrenten Balingen-Weilstetten II handeln.

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.