Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Marco Rose wird ein Bulle – Ehemaliger Lok-Trainer heuert in Salzburg an

Marco Rose wird ein Bulle – Ehemaliger Lok-Trainer heuert in Salzburg an

Überraschende Wende in der Karriere von Marco Rose. Der ehemalige Trainer des 1. FC Lok Leipzig wird ein Bulle, fängt aber nicht am Cottaweg an, sondern in Salzburg.

Voriger Artikel
Trainingsauftakt bei Lok
Nächster Artikel
Förster entgeht Karriere-Aus: Start bei China-Rundfahrt nach langer Verletzungspause

Marco Rose, hier noch Trainer beim 1. FC Lok, geht zu RB Salzburg.

Quelle: Christian Nitsche

Mainz/Leipzig. Eigentlich sollte der 36-Jährige den Verbandsligisten FSV Schott Mainz übernehmen.

„Es stimmt, Marco wird nicht Trainer bei uns“, bestätigte am Dienstagmorgen FSV-Vorsitzender Salvatore Ruggiero gegenüber LVZ-Online. Rose habe in der vergangenen Woche das Angebot von Ralf Rangnick aus Salzburg erhalten. Dort soll er die B-Jugend (in Österreich die U 16) übernehmen.

„Das ist eine Riesenchance für ihn, da wollten wir keine Steine in den Weg legen“, so Ruggiero. Rose, der zuvor Mainz nur eine mündliche Zusage gegeben hatte, habe sich völlig korrekt verhalten. „Wenn wir ihn nicht freigestellt hätten, wäre er geblieben“, sagte der Vorsitzende aus Mainz.

Der neue FSV-Trainer ist in Leipzig ebenfalls kein Unbekannter. Ali Cakici wird nun Schott-Coch. Unter Tomas Oral war der 46-Jährige vor zwei Jahren Co-Trainer bei RB Leipzig.

Red Bull Salzburg hat die Personalie Rose am Nachmittag bestätigt.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.