Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Meisterschafts-Halbfinale: Nachwuchs der Handball-Akademie unterliegt im Hinspiel

Meisterschafts-Halbfinale: Nachwuchs der Handball-Akademie unterliegt im Hinspiel

Die B-Jugend der Handball-Akademie Leipzig/Delitzsch hat das Halbfinal-Hinspiel der Süddeutschen Meisterschaft am Sonnabend bei der SG Ottenheim/Altenheim mit 25:27 (11:14) verloren.

Altenheim. Die Nachwuchsspieler liefen fast die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher und ließen trotz Aufholjagd zum 25:25-Ausgleich kurz vor Schluss die nötige Cleverness vermissen. "Trotz der Niederlage ist noch alles drin. Wir müssen aber im Rückspiel eine gehörige Schippe drauf legen", so Coach Mario Huhn.

Die Sachsen gingen anfangs mit 3:1 in Führung, offenbarten aber schnell Schwächen in der Deckung. Vor allem die gegnerischen Rückraumspieler konnten sich vor rund 350 Zuschauern - darunter Martin Heuberger, seines Zeichens Junioren-Bundestrainer und Co-Trainer von Heiner Brand - immer wieder ohne nennenswerte Gegenwehr durchsetzten und enteilten über 3:3 und 6:9 auf 7:13. Durch zunehmende spielerische Initiative gegen die wendige Altenheimer Abwehr holten die Akademie-Talente jedoch zahlreiche Siebenmeter heraus, die der insgesamt eher enttäuschende Jugend-Nationalspieler Max Emanuel eiskalt verwandelt. Somit verkürzten die Gäste den Rückstand bis zur Halbzeit auf 11:14.

Nach dem Seitenwechsel blieb der Abstand der beiden Teams zunächst konstant (15:18, 18:21), wobei sich die Sachsen durch zahlreiche unnötige Zeitstrafen mehrmals selbst schwächten. Ein nun immer stärker werdender Franz Flemming im Akademie-Tor entschärfte einige hundertprozentige Chancen des Gegners, im Gegenzug setzten Rechtsaußen Lucas Krzikalla durch Konter und Georg Mendisch aus dem Rückraum immer wieder positive Akzente im Angriff. Auch die rote Karte von Spielmacher Patrick Baum (45.Minute, dritte Zeitstrafe) nahm den Gästen nicht den Wind aus den Segeln, sodass sie 160 Sekunden vor Ende der Partie verdient zum 25:25 ausgleichen konnten. Doch durch ein unnötiges Zeitspiel wegen verspätetem Anwurf und einem missglückten Kempatrick kamen die Akademie-Spieler zu keinem weiteren Tor. Kurz vor Schluss erwies auch noch Georg Mendisch seinen Mitspielern einen Bärendienst und musste nach Meckern mit einer Zeitstrafe vom Feld. Die Fehler sowie die Überzahl nutzten die Hausherren konsequent und schossen sich einen 27:25-Vorsprung für das Rückspiel heraus.

"Wir brauchen keine hängenden Köpfe zu haben, sondern müssen die Chance im Rückspiel nutzen", gibt sich Akademie-Trainer Mario Huhn optimistisch. Seine Spieler seien heute nicht ganz ins Spiel gekommen, vor allem in der Deckung. Mit Unterstützung des heimischen Publikums im Rückspiel am kommenden Samstag um 16 Uhr im Kultur- und Sportzentrum Delitzsch sei ein Sieg mit mehr als zwei Toren trotzdem möglich. Dies wäre gleichbedeutend mit der wichtigen Qualifikation für die Jugend-Bundesliga in der nächsten Saison. Im Anschluss an die Partie (18.15 Uhr) tritt die A-Jugend des NHV Concordia Delitzsch 2010 ebenfalls im Halbfinal-Rückspiel gegen den VfL Pfullingen an. Das Hinspiel bestreiten die Nordsachsen am Sonntag um 18.15 Uhr auswärts.

red.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.