Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach Randalen gegen Erfurt und Rostock: Wieder 7000 Euro Strafe für Dynamo Dresden

Nach Randalen gegen Erfurt und Rostock: Wieder 7000 Euro Strafe für Dynamo Dresden

Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden muss für die Undiszipliniertheiten seiner Anhänger erneut tief in die Tasche greifen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verurteilte die Sachsen am Mittwoch zu einer Geldstrafe von 7000 Euro.

Voriger Artikel
FC Bayern kommt im Juli zum Testspiel gegen RB Leipzig in die Messestadt
Nächster Artikel
Im Fernduell mit RW Erfurt: Dynamo Dresden muss gegen Babelsberg punkten
Quelle: Kay Kölzig

Dresden. Damit ahndete das Gericht Becher- und Feuerzeugwürfe beim Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt und die Vorfälle im Gästeblock beim Auswärtsauftritt gegen den FC Hansa Rostock, als zwei pyrotechnische Gegenstände in Richtung Osttribüne geworfen wurden und im Dresdner Fanblock eine Fahne mit einer diskriminierenden Abbildung am Zaun befestigt wurde. Allein dieser Vorfall schlug mit 4500 Euro zu Buche.

Dynamo hat nach eigenem Bekunden die Vorfälle analysiert und das Urteil anerkannt. In Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften und dem Sicherheitsdienst konnten zwei Becherwerfer vom Erfurt-Spiel ermittelt und mit einem zweijährigen Stadionverbot belegt werden. Zudem fordert der Club von ihnen die vom DFB verhängte Strafe von 2500 Euro in voller Höhe zurück. Die Ermittlungen zum Rostock-Spiel sind noch nicht abgeschlossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.