Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neubau von Kurt-Wabbel-Stadion in Halle gestartet

Neubau von Kurt-Wabbel-Stadion in Halle gestartet

In Halle hat am Samstag der Um- und Neubau des Kurt-Wabbel-Stadions begonnen. Zum ersten Spatenstich bei Regen fanden sich Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados (SPD), Bauminister Karl-Heinz Daehre (CDU) und Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) ein.

Voriger Artikel
Discoqueen und heiße Flirts - DSC-Volleyballerinnen vor der Kamera
Nächster Artikel
Keine Chance in Hamburg: SCM verliert 27:32

Blick in das alte Kurt-Wabbel-Stadion (2008).

Quelle: dpa

Halle. Für 17,5 Millionen Euro soll bis Saisonbeginn 2011/12 für den Fußball-Regionalligisten Hallescher FC und rund 15.000 Zuschauer eine moderne überdachte Fußballarena entstehen. Vom alten Stadion, das im Jahr 1936 eröffnet worden war, bleibt nach Angaben der Stadt nur die unter Denkmalschutz stehende Außenmauer erhalten.

Für die neue Arena will die Stadt Halle 11,5 Millionen Euro aufbringen, 6 Millionen Euro sollen vom Land Sachsen-Anhalt kommen. Kurt Wabbel (1901-1944) war Sportler, Gewerkschaftsfunktionär und Stadtverordneter der KPD in Halle. Er starb 1944 im Außenlager Wernigerode, das zum KZ Buchenwald gehörte. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich das Stadion zu einer der bedeutendsten Wettkampfstätten der jungen DDR. In dieser Saison werden die HFC-Spiele in einem Ausweichstadion in Halle-Neustadt ausgetragen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.