Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neuer Hockey-Modus fordert Leipziger ATV-Frauen in der Bundesliga

Neuer Hockey-Modus fordert Leipziger ATV-Frauen in der Bundesliga

Alles neu im Sommer, der Winter wird heiß: Nachdem die Internationale Hockey-Föderation beschlossen hat, dass unterm Hallendach nur noch mit vier Feldspielern plus Keeper gespielt wird, greift diese Regelung nunmehr in den Bundesligen.

Voriger Artikel
Erfolgreiche Leipziger Schwimmfamilie - vier Generationen in einer Staffel
Nächster Artikel
Kanuslalom: Frank Henze beendet Karriere - Familie ist neuer Lebensmittelpunkt

Bereit für die neue Saison: Die ATV-Mädels und ihr Trainer Axel Thieme (r.) bestreiten am Wochenende noch einen Härtetest in Berlin. Foto:

Quelle: amm

Leipzig. Die ATV-Frauen stellen sich der Herausforderung, sehen aber auch einige Baustellen. Am Wochenende gibt es einen letzten Härtetest in Berlin. Zum Messepokal am ersten Januar-Wochenende werden Gäste-Teams aus Amerika erwartet.

Training, Turnier, Training, Turnier, Training, Turnier, Training, Turnier. Fortsetzung folgt. Wo versteckt sich die Spaßmaßnahme in der Saisonvorbereitung? "Dafür haben wir keinen Spielraum. Arbeit, Studium, Schule. Es gibt viele andere Sachen, die die Mädels auf der Uhr haben. Unser Fokus ist auf die sportliche Aufgabe gerichtet", sagt ATV-Trainer Axel Thieme (44) zum Plan ohne Schnörkel und nennt das Mannschafts-Ziel im Oberhaus. "Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Alles andere kann ich nicht definieren."

Klar ist, dass nach neuem Modus mehr Platz auf dem Parkett ist. Die Leipziger Protagonisten sehen es so: Eine neue Sportart mit hoher Leichtathletik-Affinität. Fitness plus technisch-taktisches Gespür, dazu ein homogenes Team sind Erfolg versprechend. Kampfgeist wird vorausgesetzt. Trainer Thieme hat seine Spielerinnen bestmöglich eingestellt, doch die Sache ist folgendermaßen kompliziert. Zum Kader gehören aufstrebende Jugendkräfte. Diese spielen allerdings ihre Nachwuchsmeisterschaft nach altem Modus. "Den Schalter schnell umzulegen, fällt ihnen verständlicherweise noch schwer. Generell brauchen wir Zeit, um uns zu finden."

Zum Auftaktwochenende am 7./8. Dezember empfängt ATV in der Sporthalle am Rabet Liga-Krösus Berliner HC und TuS Lichterfelde. "Gleich von den Staffel-Favoriten geprüft zu werden, ist prinzipiell gut. Wenn wir was holen sollten, gibts einen Bonus. Wenn nicht, weiß man, was noch fehlt", argumentiert Thieme, der von Konstantin Nowak (24) und Daniel Hochmuth (30) assistiert wird.

Eigentlich waren besagte Hauptstadt-Teams erst für das erste Januar-Wochenende eingeplant. Doch da steigt das traditionelle Leipziger Messepokalturnier mit Gastgeber ATV. "Unserem Wunsch nach Verlegung wurde entsprochen. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir sind dabei und können gegen starke Konkurrenz weiter an unserem Spiel feilen." Internationales Flair wird durch die Sporthallen Brüderstraße und Leplaystraße wehen. "Wir freuen uns auf die US-Nationalteams, die Herren aus Schweden und die Damen aus Tschechien", kündigt Falk Jänicke aus dem OK-Stab an.

ATV: Mandy Pfötsch (Tor), Nancy Rudolph, Maxi Benedix, Maria Bütow, Vanessa Wenzel, Julia Kappler, Nadja Ziane, Maria Wagner, Henriette Kliebes, Anna Scholz, Stefanie Füssel, Cindy Lang, Julia Heller, Sarah Schubert, Salome Schieschang, Kristin Scheloske. Zugänge: Kliebes, Lang, Füssel, Scholz, Heller (eigene Jugend, Wagner (zuletzt Pause). Abgänge: Karoline Amm (BHC), Antonia Hemprich (Studium), Scheloske (Stand-by), Sophia Karthäuser (Babypause), Juliane Weber (verletzt).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.11.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.