Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oberliga: Vorentscheidung vertagt

Oberliga: Vorentscheidung vertagt

Die angestrebte Vorentscheidung blieb aus, denn eigentlich wollte der SSV Markranstädt im Verfolgerduell der Fußball-Oberliga den Konkurrenten Budissa Bautzen abschütteln.

Voriger Artikel
Sachsenliga: Fraunholz trifft doppelt
Nächster Artikel
Michael Ballack: In Leutzsch ganz besondere Stimmung

Robert Zickert (l., SSV) sieht nur die Fersen von Ralf Marrack.

Quelle: Christian Nitsche

Daraus wurde nichts, die Partie Dritter gegen Vierter endete vor der enttäuschenden Kulisse von nur 120 Zuschauern 1:1.

Bautzen erwies sich als die erwartet robuste Mannschaft, die athletisch stark die Räume zustellte, den SSV in der ersten Halbzeit kaum ins Spiel kommen ließ. "Da haben wir einfach keinen Zugriff aufs Spiel bekommen", urteilte Markranstädts Trainer Jürgen Raab. Der noch in der Vorwoche starke Marek Gancarczyk war diesmal fast gar nicht zu sehen, fand einfach keine Bindung zum Geschehen. Folgerichtig deshalb seine Auswechslung gegen Pavel Pfeifer bei Halbzeit. Kurz zuvor erzielte der Bautzener Jiri Prochazka die Gästeführung, wobei Robert Zickert im Laufduell das Nachsehen hatte.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs keimte Markranstädter Hoffnung, der SSV entwickelte endlich mehr Druck und schaffte den Ausgleich. Christopher Lehmann bereitete für den eingewechselten Tommy Kind vor, und der traf zum 1:1.

Danach lag das 2:1 ebenso in der Luft wie der zweite Bautzener Treffer. "Das Siegtor für uns war drin", sagte Raab, aber wir mussten immer aufpassen, was die Gäste machen. Leider haben bei uns heute nicht alle die Verfassung gehabt, die nötig ist, um diesen Gegner zu schlagen", musste der SSV-Coach eingestehen. In der Schlussphase spielten die Platzherren allerdings in Unterzahl, weil sich der eingewechselte Jens Frenzel verletzt hatte und das Kontingent ausgeschöpft war.

Budissa-Trainer Damian Halata zeigte sich mit dem Remis zufrieden. "Es war aber durchaus auch mehr möglich für uns", befand der ehemalige Leipziger. Insgesamt habe er ein ordentliches Oberliga-Spiel gesehen, in dem sich beide Teams nichts schenkten. "Vor der Pause haben wir clever gespielt und verdient geführt", so Halata. "Dann fingen wir den Ausgleich durch einen Konter fast wie aus dem Nichts und prompt bekam Markranstädt danach Oberwasser." SSV: Moritz, Lerchl, Zickert, Kläsener, Müller, Bick, Schut (70. Frenzel), Gancarczyk (46. Pfeifer), Lehmann, Werner (58. Kind), Huke. SR.: Markowitz (Zwickau). Tore: 0:1 Prochazka (40.). 1:1 Kind (61.).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.03.2013

Frank Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.