Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pechstein will Titel im Bahnradsport - Konkurrentin: "Ich finde es ziemlich frech"

Pechstein will Titel im Bahnradsport - Konkurrentin: "Ich finde es ziemlich frech"

Via Berlin nach London: Die deutschen Bahnrad-Asse wollen sich bei den nationalen Titelkämpfen in der Hauptstadt für Olympia 2012 empfehlen. „Die Meisterschaften haben entscheidende Bedeutung für die Besetzung der Weltcup-Mannschaften.

Voriger Artikel
Abenteuer Fußball-Bundesliga: Kader der Lok-Fußballerinnen ist komplett
Nächster Artikel
Dessau sagt DFB-Pokalspiel zwischen Halle und Frankfurt ab - Leipzig wieder im Rennen

Claudia Pechstein wechselt vom Eisschnelllauf zum Bahnradsport.

Quelle: dpa

Berlin. Und da die Weltcup-Saison zur Olympia-Qualifikation gehört, sind die Titelkämpfe in Berlin eine Art Selektion für London“, erklärte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel.

Während die Mediale Aufmerksamkeit dem ersten Start von Eisschnelllauf-Olympiasiagerin Claudia Pechstein gelten wird, erwartet Uibel die seit Peking 2008 tonangebenden Sprinter Stefan Nimke (Schwerin), Maximilian Levy (Cottbus), René Enders (Erfurt) und Robert Förstemann (Gera) in Berlin ganz vorne. An „absolute Überraschungen“ glaubt er nicht.

Bei den Frauen gelten die Sprinterinnen Kristina Vogel (Erfurt) und Miriam Welte (Ottersbach) derzeit national praktisch als konkurrenzlos. Vogel, Titelverteidigerin im Sprint, Keirin und 500 Meter Zeitfahren, äußerte sich kurz vor dem Start mit Argwohn zum geplanten Ausflug von Pechstein. „Bei all ihren Verdiensten in ihrer Sportart - ich finde es ziemlich frech, wenn sie sagt, sie will nach drei Wochen Training in die Spitze fahren und damit zu Olympia“, kritisierte die Erfurterin in der „Thüringer Allgemeine“. Pechstein will in der Einzelverfolgung über 3000 Meter und im Zeitfahren starten.

Zum Scheidepunkt werden die Meisterschaften von diesem Mittwoch an auch für den Bahnvierer. „Nach Berlin bestimme ich den Kreis derer, mit denen ich eng zusammenarbeite. Für den Vierer bilden sechs bis acht Fahrer den Kern“, sagte neue Bundestrainer Sven Meyer, der das einstige Vorzeige-Team wieder auf Touren bringen soll. Während die Frauen sicher London ansteuern, liegen die Männer derzeit nur auf Platz 12.

In Roger Kluge (Cottbus/Skil Shimano) und dem Erfurter Patrick Gretsch (HTC Highroad) fehlen aber zwei Wunschkandidaten Meyers und bestreiten die Österreich-Rundfahrt. Ebenfalls nicht am Start ist Robert Bartko. Der 17-malige Champion aus Potsdam will sich auf die Meisterschaft im Omnium am 1./2. Oktober in Berlin konzentrieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.