Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig: Held Kutschke ist wieder ein heißes Winter-Thema bei den Roten Bullen

RB Leipzig: Held Kutschke ist wieder ein heißes Winter-Thema bei den Roten Bullen

RB-Chefeinkäufer Ralf Rangnick wurde mal wieder in Manchester gesichtet, könnte dort a: seine Englisch-Kenntnisse aufgefrischt oder b: nach Verstärkungen für RB Leipzig gefahndet haben.

Voriger Artikel
Handball-WM: Deutsche Frauen ausgeschieden - Leipzigerin Müller wieder in Torlaune
Nächster Artikel
Nach Bielefeld-Partie: Schon 80 Strafanzeigen gegen Dynamo Anhänger

Stefan Kutschke (r.) wechselte im Sommer von RB Leipzig zum VfL Wolfsburg. (Archivfoto)

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Vielleicht hat er ja beides miteinander verbunden. In Manchester spielen zwei Top-Clubs der Premier League - City und United. ManCity und ManU unterhalten glänzend besetzte Nachwuchsmannschaften. Dort kicken Fußballspieler, die in Rangnicks Beuteschema passen. Jung, dynamisch, belastbar. Maxime: Nur wer sich extrem schnell erholt, kann die Philosophie des Fußball-Philosophen mit Leben sprich Sprints und Zweikämpfen füllen. Mehr zum Thema demnächst in diesem Kino.

"Warum in die Ferne schweifen, Ralle Rangnick, wenn das Gute liegt so nah?", würde an dieser Stelle der Sportkamerad Goethe einwerfen und den Blick auf eine andere Stadt lenken. Wolfsburg, Autostadt, VfL-Stadt. Seit Sommer kickt beim VfL ein gewisser Stefan Kutschke. Der stürmte bis zum Sommer für Rangnicks Leipziger Bullen, war Stammkraft, Aufstiegsheld und Publikumsliebling.

Der 25-jährige Hüne gehört zur Kategorie Fußballer, die mit dem Kopf in Duelle gehen, in die andere nicht mal den Gummistiefel halten würden. Schon Monate vor den Relegationsspielen war durchgesickert, dass aus dem Bullen ein Bundesliga-Wolf wird. Kutschke hatte einen Vierjahresvertrag unterschrieben, versprach, dennoch das Seine zum Drittliga-Aufstieg beizusteuern. Er hielt Wort.

Nach dem zweiteiligen Krimi gegen Lotte drückte Rangnick einen Mann besonders innig: Eben jenen Kutschke. "Stefan hat großen Anteil am Aufstieg", sagte der RB-Chef, "die Tür steht immer für ihn offen." Offiziell hatte sich Rangnick mit dem Wechsel seines Vorzeigeprofis abgefunden. Inoffiziell sah das anders aus.

Nach LVZ-Informationen kontaktierte Rangnick unmittelbar nach dem Aufstieg Kutschkes Berater Karl Herzog, fragte an, ob die Vereinbarung mit Wolfsburg in Stein gemeißelt oder rückgängig zu machen sei. Dazu muss man wissen, dass der Vertrag unter dem Wolfsburger Cheftrainer Felix Magath entstanden war. Magaths Nachfolger Dieter Hecking hatte keine große Lust auf Kutschke. Der wiederum wollte sich die Chance auf die Bundesliga nicht nehmen lassen und packte seinen Turnbeutel.

Seine Bilanz ist für einen Newcomer keine schlechte. Sechs Einwechslungen, ein Tor, Mitglied des VfL-Kaders an den Spieltagen. Problem: Wolfsburg holt in der Winterpause mindestens einen weiteren Topstürmer. Bedeutet: Noch weniger Chancen für den Leipziger Aufstiegshelden. Kutschke hat diverse Angebote aus der 2. Liga vorliegen. Laut Buschfunk gesellt sich in Kürze eins aus der 3. Liga dazu ...

Rangnick und sein Cheftrainer Alexander Zorniger wissen: "Kutsche" ist ein Mentalitäts-Monster, eine Waffe im brutalen Aufstiegskampf. Der Mann tut sich und gerne auch anderen weh. Gegenüber dieser Zeitung sagte er gestern: "RB wird immer in meinem Herzen bleiben." Ihr Kinderlein kommet - schnell zusammen.

Guido Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.