Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig entscheidet hitziges Flutlicht-Spiel gegen den ZFC Meuselwitz für sich

RB Leipzig entscheidet hitziges Flutlicht-Spiel gegen den ZFC Meuselwitz für sich

Es war als das Spitzenspiel zum Auftakt des 7. Spieltages in der Fußball-Regionalliga angekündigt. Tabellenführer RB Leipzig empfing am Freitag in seiner ersten Flutlichtpartie der Saison in der heimischen Red-Bull-Arena den viertplatzierten ZFC Meuselwitz.

Voriger Artikel
LVB-Handballer spielen am Samstag in der „Hölle Nord“ der 3. Liga um ersten Auswärtssieg
Nächster Artikel
Verletzungsgeschwächte L.E. Volleys reisen am Wochenende zum TSV Grafing
Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Das Team von Trainer Alexander Zorniger gewann die Begegnung mit 2:0 (1:0). Allerdings blieb der selbsternannte Aufstiegskandidat offensiv spielerisch hinter den Erwartungen zurück. Die Tore vor 7893 Zuschauern schossen Stefan Kutschke (22.) und Kapitän Daniel Frahn (79.).

„Wir haben heute in der eigenen Arena den bisher stärksten Gegner gesehen, der sehr diszipliniert gespielt hat“, erklärte Zorniger, der mit der Leistung seiner Mannschaft – besonders was die Defensive anging – sehr zufrieden war. Dass über 90 Minuten offensiv nicht alles läuft, sei normal und störe ihn weniger. Vielmehr konnte er sich mit dem Auftritt seiner Spieler identifizieren, wie sie den Kampf angenommen hätten.

php31a990ebab201210052104.jpg

Leipzig. Es war als das Spitzenspiel zum Auftakt des 7. Spieltages in der Fußball-Regionalliga angekündigt. Tabellenführer RB Leipzig empfing am Freitag in seiner ersten Flutlichtpartie der Saison in der heimischen Red Bull Arena den viertplatzierten ZFC Meuselwitz. Das Team von Trainer Alexander Zorniger blieb allerdings spielerisch hinter den Erwartungen zurück.

Zur Bildergalerie

Gästecoach Holm Pinder fand, dass Meuselwitz „über 90 Minuten gut Paroli geboten hat, auch wenn uns hinten raus die Kraft gefehlt hat“. Angesichts der Tatsache, dass die Mannschaft jedoch das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen absolviert hat, sei dies zu verschmerzen gewesen.

Die Begegnung begann auf beiden Seiten rabiat, weshalb Leipzig auch nur schwer in die Partie fand. Zwar stand die Defensive des Tabellenführers. In der Offensive offenbarte RB jedoch einige Schwächen – obwohl die Leipziger mehr in Ballsitz waren. Allerdings verloren sich die Angriffe immer wieder in der Deckung der Meuselwitzer, so dass kein richtiger Spielaufbau zustande kam. „Meuselwitz hat es uns nicht so einfach gemacht“, befand Niklas Hoheneder. „Sie haben immer wieder die Schnittstellen zugemacht, so dass die Bälle nicht durchkamen.“

Dennoch gingen die Roten Bullen in der 22. Minute in Führung – aus einer Standardsituation heraus. Dominik Kaiser führte einen Freistoß von der linken Seite aus. Der 24-Jährige flankte auf den freistehenden Kutschke, der den Ball per Kopf zum 1:0 einnetzte.

In der Folge entwickelte sich eine hitzige Partie, in der die Spieler mehr am Boden lagen, als dass sie spielten. Erst nach dem Seitenwechsel steigerte sich Leipzig, erspielte sich innerhalb weniger Minuten drei Torchancen in Folge. Genau wie Mitte der zweiten Halbzeit. Allerdings verpasste es der Gastgeber, die Führung auszubauen. Dabei ließen die Gäste angriffstechnisch nach, wirkten mit zunehmender Spieldauer ideenloser. Doch Leipzig verfiel ins alte Muster, leistete sich gegen Ende mehr und mehr Fehlpässe.

Kapitän Daniel Frahn war es dann vorbehalten, mit dem 2:0 (79.) für eine ruhigere Schlussphase zu sorgen, in der Meuselwitz zwar nochmals alles nach vorne warf, es jedoch nicht mehr schaffte, den Anschlusstreffer zu markieren.

RB:

Coltorti – Ernst, Rockenbach da Silva (Kammlott, 73.), Frahn (Opoku Karikari, 82.), Schulz (Koronkiewicz, 86.) Kutschke, Schinke, Hoheneder, Kaiser, Franke, Mueller.

ZFC:

Teichmann – D. Müller, F. Müller, Kotowski, Weinert (Weis,61.), Gasch, Starke, Ferl, Böhme, Rudolph (Serrek, 73.), Luck.

Tore:

1:0 Kutschke (22.), 2:0 Frahn (79.)

Zuschauer:

7893

Anne Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.