Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Remis im Ostderby - SG LVB Leipzig rückt auf Rang drei vor

Remis im Ostderby - SG LVB Leipzig rückt auf Rang drei vor

in der Stadthalle Markranstädt vor 320 Zuschauern, darunter über 70 Gäste-Fans, in einem hart umkämpften Match 26:26 (12:11) getrennt. Trotz  Punkteteilung ist sowohl der Vierte (LVB) als auch der Zehnte (Anhalt) um einen Rang in der Oststaffel vorgerückt.

Voriger Artikel
Mitteldeutscher BC verabschiedet sich mit 91:86 gegen Göttingen von den Fans
Nächster Artikel
Dresdner SC feiert vierte deutsche Meisterschaft nach Volleyball-Krimi gegen MTV Stuttgart

Sascha Meiner von der SG LVB Leipzig

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Vierte (LVB) als auch der Zehnte (Anhalt) um einen Rang in der Oststaffel vorgerückt.

Während die Saalestädter den Teilerfolg wie einen Sieg feierten, waren die Leipziger sichtlich enttäuscht. Denn das Team von LVB-Trainer Torsten Löther und Co. Nils Kühr hatte in letzter Sekunde den Ausgleich kassiert. „Wir konnten nur phasenweise unser taktisches Konzept umsetzen. Die letzten drei Minuten  mussten wir in Unterzahl bestreiten. Leider ist es uns nicht gelungen, den Vorsprung  ins Ziel zu retten“, ärgerte sich Löther. Kapitän Sascha Meiner stellte klar: „Uns ist ein greifbarer Sieg aus den Händen geglitten - wir haben heute einen Punkt verloren.“ 

Nach mehrfachem Führungswechsel setzten sich die Gastgeber ab (15:11/34.), wurden aber schnell wieder eingeholt, gerieten sogar ins Hintertreffen (19:21/48.). Mit einem furiosen Zwischenspurt, der maßgeblich vom sechsfachen Torschützen Carlo Wittig geprägt wurde, kippten die Messe-städter durch vier Treffer in Folge das Duell, legten nach einem 7-m-Gegentor noch drei Mal nach (26:22/56.). Doch dieser Vorsprung  reichte  nicht, weil die Bernburger  alle Reserven mobilisierten und mit dem Abpfiff einen direkten Freiwurf verwandelten.

                                 

Zum Saisonabschluss müssen die Leipziger am 3. Mai bei der Erstliga-Reserve Hannover-Burgdorf

und am 9. Mai (19 Uhr) in Markranstädt gegen den HC Elbflorenz Dresden antreten. 

LVB:

Ziebert, Nositschka; Eulitz 4, Pfeiffer 3, Berthold 1, Sillanpää 1, Heinig 4, Meiner 2, Uhlig 3, Wittig 6, Schiffner 2, Zerrenner, Höhne. 

7-m:

0/0 : 5/4.

Strafen:

12 : 8 Minuten.

Horst Hampe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr