Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rund 5000 Zuschauer bei Leipziger Neuseenclassics

Radsport Rund 5000 Zuschauer bei Leipziger Neuseenclassics

Auf die Räder, fertig, los! hieß es am Sonntag bei den Leipziger Neuseenclassics. Bei perfektem Radwetter kämpften die Starter auf verschiedenen Distanzen um die Krone. Die Gewinner sind für Leipziger nur selten unbekannte Gesichter.

Daniel Knyss gewann das 100-Kilometer-Rennen bei den Neuseenclassics 2017

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Perfektes Radwetter: Die Teilnehmer der Neuseenclassics sind am Sonntag bei angenehmen 20 Grad, mit viel Sonnenschein und einzelnen Wolken in die verschiedenen Rennen gestartet. Punkt neun Uhr fiel der metaphorische Startschuss für die erste Distanz, 40 Kilometer – der tatsächliche Schuss blieb im Lauf stecken. Dem Kampf um die vorderen Plätze tat das keinen Abbruch. Bereits nach einer Stunde und drei Minuten sprintete Friedemann Trepte als erster um die letzte Kurve und die 300 Meter lange Zielgerade an der Alten Messe entlang. Der Pulk folgte eine Minute später.

Auf die Räder, fertig, los! hieß es am Sonntag bei den Leipziger Neuseenclassics. Bei perfektem Radwetter kämpften die Starter auf verschiedenen Distanzen um die Krone.

Zur Bildergalerie

Schnellste Frau auf der kürzesten Distanz war Leipzigs Allrounderin Kathrin Bogen (1:08 Stunden), die üblicherweise auf der Laufstrecke oder im Triathlon-Wettbewerb vorn zu finden ist. „Die anderen zwei Frauen habe ich erst im Schlussspurt abgehängt“, freute sich die Rechtsanwältin über ihren Erfolg.

Königsdisziplin 100 Kilometer

Die Königsdisziplin 100 Kilometer nahmen mehr als 800 Starter in Angriff. In den vorderen Reihen zeigten sich alte Bekannte: Vorjahressieger Daniel Knyss und Dauerkonkurrent Marek Bosniatzki. Der Grimmaer Bosniatzki startete nach seinem zweiten Platz am Hockenheimring vor gut einer Woche im Gelben Trikot des German-Cycling-Cups.

Als Erster über die Zielgerade schaffte es Knyss (2:22) und machte damit seinen Hattrick bei den Neuseenclassics perfekt. Der 33-Jährige sah den Sieg vor allem als Teamleistung und betonte die gute Vorarbeit seiner Kollegen: „99 Kilometer machen die anderen die Arbeit, auf mich kommt's dann auf den letzten hundert Metern an. Dank der guten Position hatte ich freie Fahrt.“

4000 bis 5000 Zuschauer

Nur zwölf Minuten später passierte Helena Bieber (Jahrgang 1998) als erste Frau das Ziel. Nachdem sie relativ weit hinten gestartet war, nutze sie die zweite Runde für sich. „An der 16-Prozent-Steigung am Störmthaler See war viel Gedränge. Aber Berge liegen mir“, sagte die Niedersächsin nach ihrer Premiere in Leipzig.

Das schöne Wetter lockte wieder zahlreiche Zuschauer an die Strecke. Am alten Messegelände verfolgten zwischen 4000 und 5000 Schaulustige die Starts und Zieleinfahrten. Dort kommentierte fleißig Roman Knoblauch, der sich Thomas Böttcher an die Seite geholt hatte. Bekanntlich orientiert sich der 51-jährige Kult-Moderator beruflich gerade neu.

Veranstalter Ronny Winkler schwärmte über optimales Wetter und ein rundum gelungenes Event: „Alle Rennen sind pünktlich gestartet und gut verlaufen. Es gab wenig Stürze und keine ernsthaften Verletzungen. Auch das Einzelzeitfahren am Samstagabend war ein voller Erfolg.“ Die Sieger waren für den Radbegeisterten keine Überraschung: „Daniel Knyss und Kathrin Bogen? Das sind bekannte Gesichter.“

Barbara Butscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.