Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SC Magdeburg verliert in letzter Sekunde gegen HSV Hamburg

SC Magdeburg verliert in letzter Sekunde gegen HSV Hamburg

Die Handballer des SC Magdeburg haben in der Bundesliga am Dienstag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Der Tabellenerste verlor am 3. Spieltag in letzter Sekunde durch den Siegtreffer von Blazenko Lackovic gegen den HSV Hamburg mit 28:29 (13:12).

Voriger Artikel
Gelungener Einstieg in die 2. Bundesliga – Lok-Leipzig-Frauen besiegen Holstein Kiel
Nächster Artikel
Heimstart für selbstbewusste LVB-Handballer – Trainer Große fällt für unbestimmte Zeit aus

Der Hamburger Pascal Hens wirft auf das Magdeburger Tor.

Quelle: Jens Wolf

Magdeburg. In einer von den Deckungsreihen dominierten Partie war vor 6005 Zuschauern Hans Lindberg (9/3) bester Torschütze. Für den SCM waren in der Getec-Arena Yves Grafenhorst und Bartosz Jurecki mit jeweils 5 Toren am erfolgreichsten.

Beide Teams starteten zunächst ausgeglichen in die Partie. Bis zum 4:4 in der 8. Minute schaffte es keine Mannschaft, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. In der Folge agierte die Hamburger 3:2:1-Defensive jedoch konsequenter und zwang den Gastgeber zu Verlegenheitswürfen aus dem Rückraum. Zudem häuften sich die technischen Fehler im Spielaufbau der Magdeburger. Diese nutzte der HSV konsequent, indem sich das Team von Trainer Martin Schwalb erstmals mit drei Toren zum 7:4 (11.) absetzte.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten. Allerdings kam in der 23. Minute ein Bruch ins Spiel der Hamburger. HSV-Kapitän Pascal Hens, der bis dahin mit vier Toren bester Werfer der Gäste war, verletzte sich nach einem Zusammenprall an der Schulter und fiel aus. Magdeburg stellte sich fortan in der Abwehr besser auf den Gegner ein. Auch Gerrie Eijlers im SCM-Tor steigerte sich, so dass der SCM unmittelbar vor der Halbzeitpause erstmals mit 13:12 (30.) die Führung übernahm.

Mitte der zweiten Halbzeit offenbarte der SCM jedoch erneut Konzentrationsschwächen, bekam darüber hinaus Kreisläufer Andreas Nilsson nicht in den Griff. Zwar holten die Gastgeber noch einmal einen zwischenzeitlichen drei-Tore-Rückstand auf, doch der HSV kam zum nicht unverdienten Siegtreffer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.