Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SCM-Neuzugang will die Bördelandhalle zu einer "furchteinflößenden Festung" machen

SCM-Neuzugang will die Bördelandhalle zu einer "furchteinflößenden Festung" machen

Mit neuem Blut zurück zu alter Stärke: Die Neuzugänge des SC Magdeburg wollen den Lack des Traditionsclubs aufpolieren helfen. Nach dem schlechtesten Saisonstart seit der Zugehörigkeit zur Handball-Bundesliga 1991 und einem elften Tabellenplatz zum Abschluss der vergangenen Spielzeit nehmen sich Trainer und Spieler für die bevorstehende Saison fest vor, den Weg nach oben anzusteuern.

Magdeburg. „Mein Ziel ist es, die Bördelandhalle zu einer furchteinflößenden Festung zu machen“, sagt Neuling Kjell Landsberg. Der 29-Jährige, der zuletzt für Frisch Auf Göppingen spielte, hofft auf einen höheren Zuschauerzuspruch durch eine begeisternde, kämpferische Leistung der Mannschaft. Ein Platz unter den ersten Zehn sollte aus seiner Sicht das Minimum sein.

Landsberg, der sich im Lübecker Raum zu Hause fühlt, hatte bereits im Norden, Süden und Westen Verträge. „Es fehlte nur noch der Osten. Außerdem ist Magdeburg deutlich näher an meiner Heimat Lübeck. So kann meine Familie öfter zu Besuch kommen“, erläutert er seine Beweggründe, in die Elbestadt zu wechseln. Zudem hält er große Stücke auf den ersten deutschen Champions-League-Sieger: „Da schwingt was mit. Es ist nicht lange her, da war der SCM einer der Top-Vereine.“ Seine Stärken sieht der Kreisspieler im Abwehrbereich, wo er mit viel Leidenschaft und Aggressivität agiere. Auf dieser Position kann er nach Aussage des Trainers Frank Carstens zum Teil Bartosz Jurecki entlasten und ersetzen, wenn dieser Pausen braucht.

Neben dem Lübecker kamen mit dem Ungarn Zsolt Balogh, dem Slowenen Jure Natek, dem Bosnier Damir Doborac und Tim Hornke (Hannover) vier weitere Neuzugänge ins Bördeland. Die Nationalspieler Balogh und Natek werden beide im rechten Rückraum zum Einsatz kommen. „Jure ist ein spielstarker Mann mit sehr viel Erfahrung. Er besitzt eine gewisse Kaltschnäuzigkeit und Schlitzohrigkeit. Es gehört schon viel dazu, ihn aus der Fassung zu bringen“, meint der Coach. Balogh habe zwar in der Defensive noch Verbesserungspotenzial, offensiv verfüge er aber über eine starke Wurfqualität. Für den Ungarn ist es ein Traum, in der Bundesliga zu spielen. „Ich will zu einem stabilen Spieler beim SCM werden“, sagt der 21-Jährige.

Daneben hat er ein weiteres großes Ziel: „Es ist hart für mich, weil ich kaum deutsch spreche. Das will ich so schnell wie möglich lernen“, betont Balogh und besucht deshalb einmal in der Woche einen Sprachkurs. Ähnliche Probleme hat auch Doborac, der sich bislang überwiegend per Übersetzer verständigt. Sein persönlicher Anspruch ist es, sich gut im Team zu integrieren, gesundzubleiben und den SC Magdeburg voranzubringen. Zudem wartet er sehnsüchtig darauf, dass seine Frau und seine eineinhalbjährige Tochter, die derzeit noch in Bosnien sind, nachkommen.

Als einziger Neuzugang nicht fest für die erste Mannschaft eingeplant ist der aus Hannover kommende Tim Hornke. Der erst 20-Jährige wird überwiegend die zweite Mannschaft verstärken und dabei Bundesliga-Erfahrung sammeln. Trainer Carstens ist im Großen und Ganzen zufrieden mit seinem Team. Wünsche blieben zwar immer offen, „aber ich habe einen 14-Mann starken Kader zusammen. Wenn alle da sind, sind wir ein sehr ausgeglichenes und entwicklungsfähiges Team mit vielen jungen Spielern. Wie groß das Potenzial ist, wird sich zeigen“, bemerkt Carstens.

Frauke Sievers, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.