Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SG LVB schlägt Oebisfelde auswärts mit 31:29

SG LVB schlägt Oebisfelde auswärts mit 31:29

Die Handballer der SG LVB haben das erwartet schwere Auswärtsspiel beim SV Oebisfelde mit 31:29 (12:13) gewonnen. Beide Teams ließen die Partie lange spannend, ehe sich die Tabellenführer aus Leipzig Mitte der zweiten Halbzeit aufgrund konditioneller Vorteile absetzen und die Partie sicher nach Hause bringen konnten.

Leipzig. Überragender Werfer der Blau-Gelben war Sascha Meiner mit elf Toren, darunter fünf Siebenmetern.

Die Gäste verschliefen den Start in die Partie und gingen mit 0:3 in Rückstand. Der Abstand blieb bis zum 6:9 konstant, da die Leipziger ihre Chancen mangelhaft verwerteten und zu viele technische Regelfehler aufs Parkett legten. Doch die Große-Truppe besann sich und ging durch einen Zwischenspurt sogar mit 10:9 in Führung. Die Oebisfelder nahmen die Kampfansage an und drehten die Partie bis zur Pause wieder auf 12:13 um.

„In der Halbzeit haben wir den Jungs klar gemacht, dass wir weiter über unser kompaktes und mannschaftlich geschlossenes Spiel agieren müssen. Konditionell waren wir im Vorteil, diese Karte wollten wir ausspielen“, erklärte Co-Trainer Torsten Löther. Die Rechnung des Trainerteams ging Mitte der zweiten Halbzeit auf, als die Leipziger über 21:19 auf 30:26 enteilen konnten. Vor allem eine Besserung des Wurfverhaltens und ein stark aufspielendem Rückraumshooter Christoph Zart überzeugten in dieser wichtigen Phase. Die letzten Tore der Gastgeber waren anschließend Ergebniskosmetik, da die Leipziger nicht nachließen und beide Punkte am Ende sicher mit 31:29 nach Hause brachten.

„Unser Respekt und unsere Anerkennung gebührt den Oebisfeldern, die an ihre Grenzen gegangen sind und sich sehr teuer verkauft haben“, lobte Löther die Gastgeber. Sein Team habe sich trotzdem nicht von der stimmungsvollen Atmosphäre in der mit rund 350 Zuschauern prall gefüllten Hans-Pickert-Halle beirren lassen.

Genug Selbstvertrauen haben die Leipziger durch den Sieg getankt, um am kommenden Sonntag um 14 Uhr zum absoluten Topspiel der Mitteldeutschen Oberliga gegen den Tabellenzweiten HSG Freiberg in der heimischen Sporthalle Brüderstraße anzutreten. Die Bergstädter befinden sich ebenfalls wie LVB in Hochform und schlugen am Samstag den Tabellenvierten Bad Blankenburg daheim überzeugend mit 32:25.

LVB (Tore/davon Siebenmeter):

Herrmann (TH), Röttig (TH); Eulitz 5, Meiner 11/5, Sickora, Fritsch 5, Berthold 2, Kunz 2, Ziemann, Höhne, Zart 5, Pietzsch, Lorenz-Tietz 1

Martin Glass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.