Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sechs Sachsen starten bei Paralympics – Medaillenhoffnung ruht auf Schulz

Rio 2016 Sechs Sachsen starten bei Paralympics – Medaillenhoffnung ruht auf Schulz

Jetzt ist es raus: Sechs Sachsen treten bei den Paralympics in Rio für Deutschland an. Triathlet Martin Schulz gilt als große Medaillenhoffnung.

Triathlet Martin Schulz startet bei den Paralympics in Rio. (Archivbild)
 

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig.  Sachsen ist bei den Paralympics vom 7. bis 18. September in Rio mit sechs Athleten vertreten. Der Deutsche Behindertensportverband nominierte gleich zwei Sportler vom SC DHfK Leipzig: Leichtathlet Mathias Schulze bekam das begehrte Ticket ebenso wie der Triathlet Martin Schulz.

Triathlon ist in diesem Jahr erstmals paralympisch. Als amtierender Welt- und Europameister gehöre er zu den Medaillenhoffnungen des Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes, so SBV-Sportkoordinator Sebastian Vogel.

Die Sitzvolleyballer Christoph Herzog und Alexander Schiffler vom Behindertensportverein Leipzig reisen ebenso nach Rio wie der Goalballer Oliver Hörauf vom BFV Ascota Chemnitz und Dressurreiter Steffen Zelbig von der SG Versehrte Dresden. „Damit haben wir den Großteil unseres sächsischen Rio-Teams durchgebracht“, so SBV-Geschäftsführer Christian Rösler.

Das Radsport-Tandem Timo Kleinwächter und Erik Mohs sowie der Rollstuhlrugby-Nationalspieler Swen Michaelis haben die Qualifikation in diesem Jahr nicht erreicht. In London brachten acht Teilnehmer für Sachsen zwei Medaillen nach Hause: Der Reiter Zelbig wurde 2012 ebenso ausgezeichnet wie Herzog/Schiffler im Sitzvolleyball.

Von Evelyn ter Vehn

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr