Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sechsfach-Sieger Tobias Horn schwimmt auf der Erfolgswelle

Sechsfach-Sieger Tobias Horn schwimmt auf der Erfolgswelle

"Tobi schwimmt seit Berlin auf einer Welle", meint Stützpunkttrainer Dirk Franke über den fleißigsten Titelsammler des Wochenendes. Auf den Freistilstrecken schwamm der zweifache Junioren-EM-Teilnehmer meist einen Riesenvorsprung heraus.

Leipzig. Auf den kräftezehrenden 200 Meter Schmetterling, wo der 20-Jährige vor 14 Tagen ebenfalls in die deutsche Spitze vordrang, gab es den spannendsten Dreikampf der Sachsenmeisterschaften.

Die SSG-Kollegen Max Wehenkel, beflügelt von der Silbermedaille in Berlin mit der Lagenstaffel, und Felix Eigel lagen bis 25 Meter vor dem Ziel gleichauf mit Tobias Horn, der mit einem starken Spurt knapp als Erster im Ziel war. Zufrieden war Trainer Franke auch mit den Bestzeiten von Tommi Wolst, der in Vorbereitung der Junioren-EM-Qualifikation viele Nebenstrecken absolvierte und sich über 100 Meter Brust sowie 100 Meter Schmetterling deutlich steigerte. Diese Zeiten lassen hoffen, dass der 17-Jährige die JEM-Norm über 200 m Lagen Mitte Juni knacken kann. Über 50 Meter Rücken wurde er jedoch von Trainingskollegen Julius Klein aus Dresden bezwungen.

Leipzig. In Sachsen sind die Leipziger Schwimmer nach wie vor das Maß der Dinge. Bei den offenen Meisterschaften des Freistaates in der Uni-Halle holte die Startgemeinschaft die Hälfte aller Titel. 16 Mal schlugen die SSG-Schwimmer in den A-Finals als Erste an, einen Erfolg verbuchte der SSV Leutzsch. Mit sechs Einzelsiegen überragte Tobias Horn den Wettbewerb.

Zur Bildergalerie

Bei den Frauen stellte sich Juliane Reinhold formverbessert vor. Da sie über 200 Meter Lagen wegen falscher Wende disqualifiziert wurde, stand Marie Pietruschka auf dem obersten Treppchen. Ein noch besseres Abschneiden verhinderte das Fehlen von Saskia Donat, Serghei Golban und Philipp Sikatzki - die drei zum Teil gesundheitlich angeschlagenen SSG-Leistungsträger absolvierten nur ihren Pflichtstart auf den langen Strecken, der Voraussetzung für die Teilnahme an der Jahrgangs-DM ist. Viel Lob erntete der SV Handwerk für die perfekte Organisation. Erstmals wurden die Wettkämpfe komplett live im Leipzig-Fernsehen übertragen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2013

Frank Schober

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.