Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Siebenter Saisonsieg: Leipzigs Uni-Riesen gewinnen auch gegen White Wings aus Hanau

Siebenter Saisonsieg: Leipzigs Uni-Riesen gewinnen auch gegen White Wings aus Hanau

Die Basketballer der Leipziger Uni-Riesen bleiben auf fremden Parkett eine Macht. Am Samstag gelang den Schützlingen von Dimitris Polychroniadis bei den White Wings Hanau ein 79:64-Erfolg.

Voriger Artikel
Titelkämpfe der Schwimmmeister in der "Grünauer Welle" – Leipziger triumphieren
Nächster Artikel
Leipziger Volleyballer verpassen erneut ersten Heimsieg in der zweiten Bundesliga

So sehen Sieger aus: Leipzigs Basketballer konnten auch in Hanau gewinnen.

Quelle: UniRiesen Leipzig

Leipzig. Die Messestädter sind damit hinter der BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen Zweiter in der dritten Basketball-Liga.

Knapp zwei Minuten brauchten Uni-Riesen und White Wings, um ins Spiel zu kommen. Durch einen Nahdistanzwurf von Richard Fröhlich und einen Dreier André Spalkes gingen die Sachsen dann erstmals mit 0:5 in Führung. Bereits im ersten Viertel kassierte Lamar Morinia sein 2. Foul und musste auf der Bank Platz nehmen. Die Last im Angriff schulterte nun vor allem sein Landsmann Monyea Pratt, der bereits in den ersten zehn Minuten acht seiner insgesamt 23 Punkte im Korb unterbrachte.

Nach dem Dreier von Kai-Uwe Kranz waren anschließend aber wieder die Hessen am Drücker, kamen durch den treffsicheren Center Chris Miles Punkt um Punkt heran und glichen sogar durch Anish Sharda zum 30:30 aus. In die Pause gingen die Schützlinge von Coach Dimitris Polychroniadis mit einer knappen Führung (32:33).

Das dritte Viertel begann erfolgsversprechend – zwei gelungene Aktionen von Walter Simon und die Leipziger waren wieder auf 33:41 enteilt. Doch schließlich zwölf Ballverluste und 21 Fouls machten das Spiel zu einer Zitterpartie. „Ich hätte mir die Entscheidung früher gewünscht“, sagte Leipzigs Trainer nach dem Spiel, zollte seinen Spielern aber Tribut: „Als es hart wurde, haben die Jungs Verantwortung übernommen.“

Nach einer Verletzung von Monyea Pratt im dritten Viertel sprangen andere Uni-Riesen in die Bresche. Ralph Schirmer unterstrich seine gute Form mit einem Double Double (zwölf Punkte, zehn Rebounds). Kai-Uwe Kranz steuerte 15 Zähler bei und warf perfekt von der Freiwurflinie. Der Wendepunkt dann im Schlussviertel: Fünf Minuten vor Ende betrat Pratt wieder das Feld – 56:56 stand es da. Binnen weniger Minuten ließ es der Leipziger Forward zwei Mal aus der Ferne klingeln. Mit einem furiosen 13:0-Lauf entschieden die Uni-Riesen das Spiel zu ihren Gunsten.

Am kommenden Freitag kommt es zum Spitzenduell der Uni-Riesen mit den Giants Nördlingen. Dann müssen die Sachsen beweisen, dass sie auch gegen die Topteams der Liga gewinnen können. Einlass in die Arena Leipzig ist ab 19.30 Uhr.

Internet: www.uni-riesen.de

Conrad Ziesch / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.