Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ski-Weltcup findet 2018 am Dresdner Elbufer statt

Nordischer Skisport Ski-Weltcup findet 2018 am Dresdner Elbufer statt

Dresden erlebt im Januar 2018 eine Premiere: Zum ersten Mal wird dann ein Skiweltcup in der Landeshauptstadt ausgetragen. Wie der Internationale Skiverband FIS am Sonntag entschied, werden am 13. und 14. Januar 2018 Einzel- und Team-Sprints in Elbflorenz stattfinden.

So soll die Streckenführung Mitte Januar aussehen.
 

Quelle: Webit!

Portoroz/Dresden.  Dresden erlebt im Januar 2018 eine Premiere: Zum ersten Mal wird dann ein Skiweltcup in der Landeshauptstadt ausgetragen. Wie der Internationale Skiverband FIS am Sonntag auf seiner Kalender-Konferenz im slowenischen Portoroz entschied, werden am 13. und 14. Januar 2018 Einzel- und Team-Sprints in Elbflorenz stattfinden.

An beiden Tagen werden die Athleten in der freien Technik, dem sogenannten Skating um Weltcup-Punkte kämpfen. Ausgetragen werden die Wettbewerbe auf einer 1,4 Kilometer langen Strecke am Elbufer, direkt vor der Altstadt-Silhouette der Residenzstadt. Start und Ziel befinden sich am Königsufer, ein Großteil der Strecke wird für die Dresdnerinnen und Dresdner sowie die Gäste der Stadt frei zugänglich sein.

Gut zwei Jahre haben die Veranstalter an der erfolgreichen Bewerbung des Weltcups gearbeitet. Und dem Internationalen Skiverband FIS ein Konzept vorgelegt, dass neben dem Athletenwohl und Nachhaltigkeit auch die kommende Generation im Blick hat. „Wir freuen uns, Dresden als neuen Weltcup Veranstalter im Langlauf begrüßen zu dürfen“, sagte der Vorsitzende des FIS-Skilanglauf-Komitee und dreifache Langlauf-Olympia-Sieger, Vegard Ulvang. „Das Konzept über die nächsten vier Jahre hat uns überzeugt. Vor allem auch deshalb, weil es hier nicht nur um ein reines Weltcup Wochenende geht, sondern auch der Nachwuchs und Kinder allgemein mit einbezogen werden. Wir freuen uns auf die Tage am Elbufer!“

Auch der FIS Renndirektor für den Skilanglauf, Pierre Mignerey, sieht großes Potenzial durch die Vergabe des Weltcups nach Sachsen. „Wir sind sicher, dass Dresden ein perfekter Ort für einen City Sprint ist. Gleichzeitig sind wir überzeugt, dass ein zweiter Weltcup in Deutschland eine gute Plattform darstellt, den Skilanglauf in Deutschland und auch weltweit weiter voranzubringen. Dresden hat sich hier beim FIS Meeting in Portoroz professionell präsentiert.“

Von Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.