Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Speedway on Ice in Taucha: PS-Musik ohne Bremsen

Speedway on Ice in Taucha: PS-Musik ohne Bremsen

Die Rennserie Speedway on Ice ist am Sonntag (ab 15 Uhr) erstmals in der Eisarena Taucha zu Gast. 18 Fahrer aus fünf Nationen werden mit ihren 500-cm-Maschinen beim 3.ProTec-Cup um die Plätze kämpfen.

Taucha. Und das ganz ohne Bremsen, denn Speedway ist die einzige Motorsportart, bei der man dank Motorenbremse nicht in die Eisen steigen muss.

"Ich freue mich sehr auf Leipzig und hoffe auf ein volles Haus", sagt Vorjahresgesamtsieger Ronny Weis aus Meißen. "Das wird eine gute Show, wir werden niemanden enttäuschen", verspricht der 36 Jahre alte Pilot, der als Mitglied des Motorradclubs Eis-Drifters Meißen zugleich zu den Organisatoren zählt.

Der Vorverkauf lief gut an, die Veranstalter rechnen mit einer vollen Halle und prächtiger Stimmung. Die Fans dürfen sich auf spektakuläre Kurveneinlagen, spannende Zieleinfahrten und jede Menge PS-Musik freuen. Die Lokalmatadoren Ronny Weis und sein Vereinskollege Richard Geyer, Zweiter der Cupwertung 2013, müssen ihre Schnelligkeit gegen Konkurrenz aus Deutschland, Russland, Polen, Tschechien und den Niederlanden unter Beweis stellen. Darunter der erfahrene Bundesliga-Fahrer Christian Hefenbrock sowie der tschechische Junioren-Nationalkader Zdenek Holub. Auf Maschinen, die auf Eis bis zu 100 Stundenkilometer packen, Reifen, die mit 800 Spikes versehen sind, und mit Methanol betriebenen Motoren.

Auf dem 120-Meter-Oval im Wohnzimmer der Icefighters Leipzig qualifizieren sich nach 12 Vorrundenläufen die besten Drei für das große und die Dritt- bis Sechstplatzierten für das kleine Finale. Im Finale wird nach Zieleinlauf entschieden: Die Punkte aus der Vorrunde sind damit unbedeutend und Spannung scheint vorprogrammiert. Neben dem Hauptrennen stehen mit der Speedkart-Konkurrenz, wo bis zu 130 PS im Spiel sind, und dem Kinderrennen auf 50-cm-Eismotorrädern weitere Höhepunkte auf dem Programm.

Bevor die Maschinen auf den spiegelglatten Untergrund in Taucha rollen, gastiert das Feld bereits am Samstag in Freital. Weitere Stationen sind Jonsdorf (10.1.), Schönheide (21.2.), Dresden (22.2.) und Chemnitz (7.3.). "Das Fahrerniveau ist von Jahr zu Jahr gestiegen", freut sich Ronny Weis auf ein spannendes Rennen und eine tolle Atmosphäre in Taucha.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.11.2014

Thomas Fritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.