Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadtrat genehmigt Dynamo Dresden Millionen-Hilfe

Stadtrat genehmigt Dynamo Dresden Millionen-Hilfe

"Die SGD ist wieder da! 2. Liga Aufsteiger 2011" prangt in großen Lettern auf den T-Shirts, die Dynamo-Geschäftsführer Volker Oppitz am Dienstagabend in der Dreikönigskirche an alle Stadträte und Bürgermeister verteilte.

Voriger Artikel
Energie Cottbus verpflichtet Alexander Ludwig
Nächster Artikel
Chemnitzer FC holt Hörnig und hält Förster

Dynamos Fans haben Grund zur Freude.

Quelle: dpa

Dresden. Als nette Geste - nicht als Bestechung - sahen das einige Politiker an.

Gleichsam rang der Rat um den Zuschuss für die 2. Liga - und einigte sich auf die Variante, den außerplanmäßigen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro auch in der zweiten Liga aufrecht zu erhalten. Zudem erhält Dynamo die im Konzessionsvertrag vereinbarten 620.000 Euro sowie in den nächsten beiden Spielzeiten jeweils 200.000 Euro für die Förderung des Nachwuchses.

Durch den Aufstieg in die 2. Liga spart die Stadt laut Konzessionsvertrag 1,6 Millionen Euro ein, denn in der dritten Liga hätte die Stadt vertraglich 2,29 Millionen Euro Mietzuschuss leisten müssen. Dieses Geld soll laut Vorlage von Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU), die erst am Sitzungstag an die Fraktionen ging, für Sanierungsmaßnahmen der Sportstätten und Bäder, aber auch - auf Ergänzungsantrag der CDU - für die Sportförderung, also für Nachwuchs- und Jugendarbeit, verwendet werden. Ohne Gegenstimmen bei einer Enthaltung gab der Stadtrat somit ein eindeutigen Votum für Dynamo und diese Lösung ab.

Ärger gab es bei einer Bürgschaft in Höhe von 300.000 Euro, die kurzfristig zur Absicherung der Lizenzierungsunterlagen von der Stadt erbracht werden sollte. Auf Antrag der Bürgerfraktion stimmte der Rat auch der Bürgschaft zu, wenn auch mit viel Bauchschmerzen auf Seiten von CDU, FDP und Bürgerfraktion.

Als „nicht unbedingt begeistert" beschrieb Sprecher Stefan Zinkler die Stimmung bei den Christdemokraten. Er kritisierte, dass der Verein sehr kurzfristig um die Bürgschaft gebeten habe. „Wir hatten gehofft, dass Dynamo es nach der Aufstiegseuphorie auch ohne unsere Hilfe schafft", so Zinkler. Letztlich habe man sich der Hilfe für die Schwarz-Gelben aber nicht entgegen stellen wollen.

Dynamo-Sprecher Holger Scholze zeigte sich am Mittwoch erleichtert über die Entscheidung der Politiker. "Alle haben mit angepackt und wir haben viel Hilfe bekommen", so der Dynamo-Sprecher. Bis Mittwoch 15.30 Uhr müssen alle Lizenzunterlagen eingereicht sein. Scholze äußerte sich jedoch zuversichtlich, dass der Verein die geforderten Nachweise zufriedenstellend erbringen kann.

rare / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.